FPÖ Wien übt Kritik am Verein ATIB

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz der Wiener Freiheitlichen am Mittwoch Vormittag, kritisierten FPÖ-Landesparteiobmann Heinz-Christian Strache sowie die Gemeinderäte David Lasar und Toni Madahlik den geplanten Ausbau einer Liegenschaft in der Rappgasse in Floridsdorf durch den türkisch-islamischen Kulturverein ATIB. Die BürgerInnen würden durch Lärm und ein erhöhtes Verkehrsaufkommen belastet werden, die Wohngegend könne Menschenmassen bis zu 1500 Personen unmöglich verkraften, so Strache. Seitens der FPÖ stehe man voll hinter der Bürgerinitiative, die für den 18. Juni eine Demonstration geplant habe. Bei ATIB handle es sich nicht um eine Glaubenseinrichtung, sondern um einen Verein, dessen Ziel es sei, die türkischen Werte zu etablieren und den Koran zu stärken. Dies führe zur Schaffung einer Gegen- bzw. Parallelgesellschaft, die nichts mit Integration zu tun habe. Die anderen Fraktionen würden diese Entwicklung unterstützen, so die Kritik Straches. (Schluss) wil

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Telefon: 01 4000-81798, Internet: www.fpoe-wien.at/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag.a Christine Willerstorfer
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: christine.willerstorfer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012