FP-Gudenus: Polizeipräsenz bitte nicht nur vor der Wahl!

SPÖVP zeichnen sich mit durchsichtiger Hyperaktivität aus

Wien (OTS/fpd) - Die gestrigen Ankündigungen von Landespolizeikommandant Mahrer sind durchaus begrüßenswert, machen allerdings den Anschein, als würde das alles nur im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen in Wien passieren, so heute der Sicherheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus.

Die FPÖ tritt schon seit Jahren für die Aufstockung der Exekutive sowie mehr Polizeipräsenz auf der Straße ein. Auch die Renovierung der Polizeiinspektion am Praterstern ist richtig und wichtig!
In Wirklichkeit aber wirkt es wie ein billiger Wahlkampfschmäh, wenn einige Monate vor der Wiener Wahl sowohl SPÖ als auch ÖVP versuchen, sich mit durchsichtiger Hyperaktivität zu übertrumpfen, indem sie schon längst überfällige Sicherheitsmaßnahmen ankündigen. Wirklich ernst nehmen konnte man die diversen Ankündigungen in der Vergangenheit freilich nie - denn immerhin sitzen beide Parteien seit langem auf der Regierungsbank und haben es bis heute nicht geschafft die Probleme bei der Exekutive in den Griff zu bekommen.

Nach wie vor gibt es einen massiven Personalmangel. Darüber hinaus bestätigt sich auch die schon mehrmals geäußerte Kritik, dass man für Sondereinsatzgruppen und Schwerpunktaktionen, wie etwa die U-Bahnpolizei oder die SOKO-Ost, laufend Polizeibeamte von ihren Dienststellen abzieht ohne hier aber für Personalersatz zu sorgen. Es bleibt also zu hoffen, dass es sich im Fall dieser Ankündigung anders verhält als bisher, so Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002