Neugebauer: Eine schwerwiegende Frage unserer Zeit Präsentation eines Buchs über Pränataldiagnostik im Parlament

Wien (PK) - Der Zweite Präsident des Nationalrats, Fritz Neugebauer, die aktion leben und der Wiener Dom-Verlag luden zu einer Buchpräsentation ins brechend volle Abgeordneten-Sprechzimmer des Parlaments. Es war zugleich eine bemerkenswerte Premiere; denn dass ein Erzbischof und Kardinal - diesfalls der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn - "Gedanken zum Buch" beisteuerte, ist bisher im Parlament wohl noch nicht vorgekommen. Es erklärt sich aus dem Thema der heute
vorgestellten Publikation: Das vom ÖVP-Abgeordneten Franz-Joseph Huainigg und der Aktion Leben herausgegebene Buch "Aus dem Bauch heraus. Pränataldiagnostik und behindertes Leben" vereint alle relevanten Perspektiven zum Thema vorgeburtliche Untersuchungen:
persönliche Zugänge und Erfahrungen, juristische Grundlagen, medizinische und ethische Aspekte - insgesamt ein Plädoyer für eine vorgeburtliche Diagnostik, die auch behinderten Kindern eine Chance gibt.

Präsident Fritz Neugebauer stellte bei seiner Begrüßung der Gäste fest, dass das im Wiener Dom-Verlag erschienene Buch zugleich
eine Lese-, Sach-, Wörter- und Handbuch sowie ein Leitfaden sei,
in dem eine schwerwiegende Frage unserer Zeit angesprochen werde.
Er erinnerte daran, dass der Europarat die Achtung von Menschenrechten und Menschenwürde als Ziel sehe und dankte Abgeordnetem Franz-Joseph Huainigg dafür, dass er das Buch "angestiftet" habe.

Kardinal Christoph Schönborn wies auf die Gefahr hin, dass der medizinische Fortschritt ein Fortschritt in die Inhumanität
werden könne und erinnerte daran, dass die
Menschenrechtskonvention jegliche Eugenik untersage. Gertrude Steindl, die Präsidentin der aktion leben österreich, thematisierte die Zusammenhänge zwischen vorgeburtlicher
Diagnostik und der Entscheidungssituation der Eltern und sprach
das Gefühl der damit verbundenen Überforderung "zwischen Bauchgefühl und Kopfentscheidung" an. Abgeordneter Franz-Joseph Huainigg ging auf sehr persönliche Weise auf das Thema Glück ein. Im Blick auf OGH-Urteile, in denen die Geburt eines behinderten Kindes als "Schadensfall" gesehen werde, sah er den Gesetzgeber gefordert. Die Autorin Simone Fürnschuß - selbst Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - brachte eigenen Erfahrungen ein; es herrsche im Hinblick auf Behinderung und speziell Trisomie großer Informationsmangel. Kritisch wandte sie sich gegen die Vorgehensweise mancher Ärzte und betonte die Bedeutung einer solidarischen Haltung der Gesellschaft.

Der Burgschauspieler Markus Hering las aus dem Buch. Für die musikalische Umrahmung der Buchpräsentation sorgte Slavko Ninic
von der Wiener Tschuschenkapelle.

Das Buch "Aus dem Bauch heraus. Pränataldiagnostik und
behindertes Leben" ist im Wiener Dom-Verlag erschienen, hat 238 Seiten und ist zum Preis von € 18,20 im Buchhandel erhältlich.

HINWEIS: Fotos von dieser Buchpräsentation finden Sie - etwas zeitverzögert - auf der Website des Parlaments im Fotoalbum:
www.parlament.gv.at (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0007