Bures greift in ÖSTERREICH Pröll an: "Attacken verantwortungslos."

Infrastrukturministerin im ÖSTERREICH-Interview: "ÖVP soll ihre destruktive Phase beenden."

Wien (OTS) - In einem Interview für die Mittwoch-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH greift Infrastrukturministerin Doris Bures (SPÖ) Vizekanzler Josef Pröll (ÖVP) an. Bures: "Die ÖVP versucht, die ÖBB als politischen Spielball zu benutzen. Die Attacken Prölls bedeuten wirtschaftlich eine furchtbare Entwicklung. Kein verantwortungsbewusster Eigentümer würde die ÖBB so schlecht reden, wie die ÖVP es macht. Bei aller berechtigten Kritik, auch an der ÖBB:
das, was die ÖVP den Arbeitnehmern und Kunden ausrichtet, ist verantwortungslos."

Zu Prölls Bemerkung, die SPÖ sei im Burgenland mit Populismus an die Wand gefahren, meint Bures: "Das ist eine Diskreditierung von fast jedem zweiten Wähler im Burgenland. Aber das ist derzeit ein bisschen der Stil der ÖVP: Einmal geht's gegen das Burgenland, dann gegen das Bildungsressort mit unterschiedlichen VP-Positionen, dann geht sie wieder auf den Verteidigungsminister los. Die ÖVP sollte endlich ihre destruktive Phase beenden und an den Arbeitstisch zurückkehren."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003