Rädler: BM Bures greift langjährige Forderung der ÖVP auf - ÖVP-Abgeordneter begrüßt Einlenken bei Feuerwehrführerschein

ÖVP-Abg. regt einheitliche Regelungen für alle Einsatzfahrzeuge an

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die ÖVP begrüßt, dass Bundesministerin Doris Bures der langjährigen Forderung der ÖVP, vermehrt LKW-Lenker für die Freiwillige Feuerwehr zu sichern, nun im Führerscheingesetz entgegen kommen will. Das ÖVP-Abg. Johann Rädler, Mitglied im Verkehrsausschuss, anlässlich der heutigen Sitzung im Verkehrsausschuss. Nach einer Feuerwehr internen Ausbildung und Prüfungen sollen demnach künftige Feuerwehrleute mit dem B-Führerschein bis zu 5,5 Tonnen schwere Einsatzfahrzeuge lenken dürfen. Um Löschfahrzeuge und technisches Gerät rasch an den Einsatzort zu bringen, standen bisher manche Feuerwehren vor dem Problem, nicht genügend Lenker mit Führerschein C schnell vor Ort zu haben, umriss Rädler das Problem. ****

Die ÖVP warte jetzt den konkreten Gesetzesvorschlag ab, um ihn zu prüfen. "Wir hoffen, eine Regelung treffen zu können, die den Einsatzkräften im In- und Ausland Rechtssicherheit gibt", so Rädler, der in diesem Zusammenhang einheitliche Regelungen des Führerscheins für alle Einsatzkräfte anregt.

Rädler hofft nun, dass die Verkehrsministerin auch bei der von den Einsatzkräften und der ÖVP dringend geforderten Rettungsgasse einlenkt. "Wir wollen diese sinnvolle und lebensrettende Einrichtung auch für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in Österreich gesichert haben."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008