"KURIER"-Kommentar von Maria Kern: "Ein krankes System"

Der Streit um Ärzte-Tarife trifft viele sozial Schwache - das darf nicht sein.

Wien (OTS) - Das ist ein krankes System: Ärztekammer und Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) streiten monatelang über Tarifhöhen - und weil sie sich nicht einigen konnten, müssen nun die Patienten die Rechnung dafür bezahlen. Vorübergehend sogar doppelt. Denn die SVA-Versicherten müssen weiterhin ihre Beiträge abliefern und parallel dazu die Kosten für den Arztbesuch vorstrecken. Bis die Kasse das Geld (maximal 80 Prozent der bisher geltenden Tarife) refundiert, werden oft Wochen vergehen. Die Mediziner können ab sofort noch dazu selbst bestimmen, wie viel sie von ihren Patienten verlangen ("vertragsloser Zustand"). Besonders hart trifft diese Situation jene 60 Prozent der SVA-Kunden, deren monatliches Einkommen maximal 1000 Euro beträgt. Denn die Gewerblichen-Versicherung ist längst nicht mehr die Kasse von vorrangig gut situierten Unternehmern. Viele Niedrigverdiener werden sich gut überlegen, ob sie sich einen Arztbesuch noch leisten können.
Und was tut der Gesundheitsminister? Er will noch ein oder zwei Monate abwarten. Eine fragwürdige Einstellung - vor allem für einen Sozialdemokraten, der ja angeblich den "kleinen Mann" vertritt.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002