Prammer: "Sozialer Friede garantiert Stabilität"

Festakt "Seniorenrat - 10 Jahre Sozialpartner" im Parlament im Zeichen der Verteilungsgerechtigkeit

Wien (OTS/SK) - Ein Plädoyer für Verteilungsgerechtigkeit als Voraussetzung für gesellschaftlichen Zusammenhalt legte die stellvertretende SPÖ-Vorsitzende und Nationalratspräsidentin Barbara Prammer am Dienstag anlässlich des Festaktes "Seniorenrat - 10 Jahre Sozialpartner" im Parlament ab. Verteilung von Wohlstand sei Maß und Ausdruck für Gerechtigkeit, sozialer Friede garantiere die Stabilität der Demokratie, sagte Prammer. Daher komme der Solidarität zwischen den Generationen gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten große Bedeutung zu. Diese sei heute, angesichts prekärer Lebens- und Arbeitsbedingungen, nicht selbstverständlich. Umso größer sei die politische Herausforderung, den Menschen eine wirtschaftliche Basis zu geben und Perspektiven zu eröffnen. ****

Prammer attestierte den Seniorinnen und Senioren sowie deren überparteilicher Vertretung hohes Verantwortungsbewusstsein, wenn es darum gehe, Gemeinwohl über Einzelinteressen zu stellen. "Der Seniorenrat spricht mit Überzeugung für Generationensolidarität", würdigte Prammer die Leistungen der überparteilichen Organisation. Namentlich dankte Prammer den Präsidenten des Seniorenrates, Karl Blecha und Andreas Khol, für ihren unermüdlichen Einsatz für die älteren Bürgerinnen und Bürger. Zugleich sagte sie namens des Parlaments weiterhin volle Unterstützung zu.

Im Juli 2000 wurde die Novelle zum Bundes-Seniorengesetz beschlossen. In diesem wird der Seniorenrat den gesetzlichen Interessensvertretungen der Dienstnehmer, der Wirtschaftstreibenden und der Landwirte gleichgestellt. (Schluss) ab/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007