FP-Mahdalik: SPÖ-Wagenplatz-Deal - Arbeitsscheue werden belohnt

Wie viel bezahlen die Anarchisten wirklich?

Wien (OTS) - Die SPÖ ist vor den Wagenplatz-Chaoten in die Knie gegangen, kritisiert der Donaustädter FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik und kündigt Widerstand gegen die Ansiedlung der Anarchisten im Lobauvorland an. Auf der Homepage www.wagenplatzstopp.at.tt werden wieder Unterschriften gegen das SPÖ-Projekt gesammelt.

Den ersten Versuch von SPÖ-Bezirksvorsteher Scheed im Jahr 2009, den Arbeitsverweigerern ein weit über 1.000 m2 großes Grundstück in der Primavesigasse um lachhafte 500 Euro im Jahr zuzuschanzen, hat die FPÖ gemeinsam mit den Anrainern vereiteln können, erinnert Mahdalik.

Nun versuchen es Rathaus und SPÖ-Donaustadt erneut, was die FPÖ so nicht hinnehmen wird. Die anständigen Siedler der "Lobauer Kolonisten" werden mit Lärm, Dreck und Gestank bestraft, während Anarchisten, die unsere Gesellschaft und ihre Gesetze ablehnen, von der SPÖ auf Kosten der Steuerzahler durchgefüttert werden, ist Mahdalik empört. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003