VP-Ekici: Stillstand in der Integrationspolitik beenden

Echte Politik statt bloßer Alibiaktionen

Wien (OTS) - "Die zuständige SP-Stadträtin Sandra Frauenberger wäre gut beraten, den derzeitigen Stillstand in der Integrationspolitik endlich zu beenden. Zu lange schon war man untätig. Die Mittel für die neueste Ausgabe der Selbstbeweihräucherungspostille "Welt&Stadt" wären wesentlich besser in die Ausbildung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund investiert, haben doch 2/3 der beim AMS als arbeitslos gemeldeten Jugendlichen Migrationshintergrund. Wien braucht endlich ein Integrationskonzept statt dem derzeit vorherrschenden Gießkannenprinzip. Gefördert wird einzig, wer einen guten Draht ins Rathaus hat, unabhängig davon, ob die angebotenen Maßnahmen auch nachhaltig und wirkungsvoll sind. Echte Integrationspolitik sieht jedenfalls anders aus", so die Integrationssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Sirvan Ekici.

"So sehr wir auch begrüßen, dass die Stadt Wien Jugendlichen im Sommer Sprachkurse anbietet, so bezweifeln wir dennoch, dass 14tägige Kurse auch nur annähernd dazu angetan sind, die Sprachkenntnisse der Jugendlichen tatsächlich zu verbessern. Hier wäre dringend ein Ausbau notwendig. Zudem muss die Maßnahme auch auf die sonstigen Ferienzeiten, wie Oster- und Weihnachtsferien, erweitert werden. Sprachschwierigkeiten halten sich nicht an Ferienzeiten", so Ekici abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006