FPÖ-Kurzmann: Israelische Menschenrechtsverletzungen inakzeptabel!

Wien (OTS) - Auf das Schärfste verurteilt der Menschenrechtssprecher der FPÖ-Nationalratsfraktion, NAbg. Gerhard Kurzmann, den jüngsten Angriff israelischer Spezialeinheiten auf einen internationalen Schiffs-Konvoi mit Hilfsgütern für den Gaza-Streifen. Bei diesem Einsatz wurden nach Angaben des israelischen Fernsehens mindestens 19 Menschen getötet.

"Die Anwendung militärischer Gewalt war eindeutig unverhältnismäßig, weil sie sich zweifellos nicht gegen Terroristen richtete", kritisiert Kurzmann, und zeigt auf, dass die israelische Regierung die Menschenrechte und die zivilisierten Regeln des Völkerrechtes ungestraft missachte.

Der freiheitliche Menschenrechtssprecher erinnert in diesem Zusammenhang an die Ermordung des steirischen Offiziers und UNO-Beobachters Major Hans-Peter Lang und weiterer 3 "Blauhelme" am 25.7.2007 bei einem israelischen Militärschlag gegen den UNO-Beobachtungsposten Khiyam, der damals völlig zerstört wurde. Bis heute seien die Angehörigen des österreichischen UNO-Beobachters nicht entschädigt worden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011