Bundesheer beendet Assistenzeinsatz in der Buckligen Welt

WIEN (OTS/BMLVS) - Nach heftigen Gewittern mit Starkregen und Hagelschlag standen Soldaten aus Großmittel und Melk von 27. Mai 2010 bis zum 1. Juni 2010 in der Buckligen Welt im Hilfeleistungseinsatz. Die Soldaten unterstützten in den Gemeinden Hollenthon, Kirchschlag, Lichtenegg und Krumbach (alle Bezirk Wiener Neustadt) die Bevölkerung und die örtlich eingesetzten Feuerwehren bei Aufräumarbeiten und Wiederaufbau der durch das Hochwasser teils schwerbeschädigten Infrastruktur. Insgesamt waren 191 Soldaten mit schwerem Arbeitsgerät im Assistenzeinsatz und leisteten etwa 520 Manntage.

Die Hauptaufgabe der Assistenzkräfte war die Beseitigung von Verklausungen durch Geröll und Schwemmgut sowie die provisorische Wiederherstellung zerstörter Straßenverbindungen, Brücken und Stege. Neben schweren LKWs hatten die Soldaten mehrere Bagger, Holzgreifer sowie Hakenladesysteme im Einsatz. Bisher haben Pionierkräfte zwei Behelfsbrücken und einen Steg errichtet. Vier weitere Stege sollen in der kommenden Woche in der Gemeinde Kirchschlag gebaut werden.

Zufrieden zeigt sich auch der Kommandant der eingesetzten Assistenzkräfte, Major Thomas Holzbauer: Die Soldaten hätten einen "tollen Job" gemacht. Zudem hätte durch die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, der Straßenmeisterei und der Wildbachverbauung der Assistenzeinsatz früher als erwartet beendet werden können, so Holzbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002