AktionsGemeinschaft: Hochschul Zick - Zack beenden!

Chaos an Universitäten droht - qualitative Zugangsregeln für Massenfächer gefordert!

Wien (OTS) - Die AktionsGemeinschaft (AG) kritisiert die Vorgehensweise der Bundesregierung sowohl in der Frage der Finanzierung als auch in der Frage des Hochschulzuganges. "Einerseits die Zielanforderungen an die Hochschulen nach oben zu schrauben und gleichzeitig die Universitäten in den finanziellen Würgegriff zu nehmen, ist absolut nicht nachvollziehbar", stellt Samir Al-Mobayyed, Fraktionssprecher der AG, klar. Al-Mobayyed erinnert daran, dass - im Hinblick auf das Ziel, die Ausgaben für den tertiären Sektor auf 2 % des BIP anzuheben - bloße Lippenbekenntnisse gar nichts nützen.

Die AG fordert die Bundesregierung auf, über ihren hochschulpolitischen Kurs zu reflektieren. "Vor allem die SPÖ soll hierbei ihre unklare Haltung überdenken, anstatt mit undurchsichtigem Verhalten und ständiger Blockade permanent Verwirrung zu stiften", ärgert sich Al-Mobayyed.

Angesichts des drohenden Chaos in den viel diskutierten "Massenfächern" fordert die AG generell die Einführung von qualitativen Zugangsregeln. "Eine stabile Lösung ist hier gefragt. Ständig mit Notverordnungen und Notfallparagraphen zu operieren, entbehrt jegliche langfristige Sicherheit und verunsichert die Studierenden. Wenn die SPÖ versucht, jegliche Diskussion im Keim zu ersticken, wird sie am Ende des Tages die Verantwortung dafür zu tragen haben ", mahnt Al-Mobayyed abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Martin Brenner
Pressesprecher der AktionsGemeinschaft
Tel.: 0650/7429355
mail: martin.brenner@aktionsgemeinschaft.at
web: www.aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001