FPÖ-Spanring: Nichts als heiße Luft bei der gestrigen Bürgerversammlung in Leopoldstadt

Keine Experten eingeladen - Anraineranliegen werden weiter ignoriert

Wien (OTS/fpd) - Bei der gestrigen Bürgerversammlung im Stuwerviertel gab es - wie auch schon im Vorjahr - keine ereignisreichen Ergebnisse. Vielmehr wurden die Nerven der Anrainer weiterhin strapaziert und somit haben sich auch die Beschwerden der Bürger erhöht, so der Bezirksparteiobmann Stv. der FPÖ-Leopoldstadt, Günther Spanring in einer kurzen Replik.

Eine Diskussion zur Verkehrsproblematik im Stuwerviertel wurde seitens des Bezirksvorstehers gar nicht erst zugelassen. Trotz massiver Proteste der Bevölkerung scheint Kubik die Problematik der Geisterbuslinie 82A, das Prostitutionsproblem und die Parkplatzvernichtung zu ignorieren und mit der SPÖ-Mehrheit drüberzufahren. Die FPÖ-Leopoldstadt kann dieser Vorgangsweise Kubiks daher weiterhin nur eine klare Absage erteilen. Die SPÖ wird bei den kommenden Wahlen ihre Rechnung dafür bekommen, ist Spanring überzeugt. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001