BZÖ-Lugar zu Arbeitsmarkt: Wien ist anders - hier wird es noch schlechter

Hundstorfers Sparkurs bei AMS-Kurse könnte Wiens Arbeitsmarkt Todesstoß versetzen

Wien (OTS) - "Beinahe in ganz Österreich haben sich die Arbeitslosenzahlen ganz leicht verbessert. Nur Wien steht mit seinem roten Bürgermeister schlechter da als vorher. Bürgermeister Häupl muss endlich einsehen, dass er mit Lippenbekenntnissen und Wohlfühl-Plakaten keine Arbeitsplätze schafft", meinte heute BZÖ-Wirtschaftssprecher Abg. Robert Lugar zu den neuen Arbeitsmarktdaten. "Das rote Wien ist einfach anders - hier wird es am Arbeitsmarkt noch schlechter", so Lugar.

"Dass gerade jetzt Sozialminister Hundstorfer die AMS-Kurse um 100 Millionen Euro kürzt, könnte dem Arbeitsmarkt in der Bundeshauptstadt endgültig den Todesstoß versetzen", betonte Lugar.

97.000 Menschen seien in Wien arbeitslos, oder würden in AMS-Kursen versteckt. Hier räche sich die jahrzehntelange verfehlte Einwanderungspolitik der "roten Häuptlinge". "Der Arbeitsmarkt wurde mit schlecht qualifizierten Arbeitskräften überflutet. Viele Betriebe, die neue Mitarbeiter einstellen wollen, haben massive Schwierigkeiten, geeignetes Personal zu finden", so der BZÖ-Wirtschaftssprecher.

Dabei hätte Wien durchaus das Potenzial vom zwischenzeitlichen Aufschwung zu profitieren, wenn Arbeitslose gezielt gefördert würden. "Und zwar jene, die auch die nötige Leistungsbereitschaft an den Tag legen. Aber um das umzusetzen, fehlt Häupl und seinem Genossen Hundstorfer leider die nötige Wirtschaftskompetenz", sieht Lugar geringe Chancen, dass Wien die rote Laterne unter einem roten Bürgermeister wieder abgeben wird können.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008