SPÖ Rohr: Koalition benutzt Abteilungsleiter um Mitarbeiter auf Abschussliste zu setzen

Neuerlich drohen LR Martinz und LR Dobernig im Rahmen der Budgeterstellung für 2011 vor allem im Sozialbereich massiv einzusparen.

Klagenfurt (OTS) - "Dreist und über die wahren Probleme der Kärntnerinnen und Kärntner abgehoben drüber zu fahrend, präsentierten sich gestern Abend die Landesräte Martinz und Dobernig in der Radio Kärnten Streitkultur. Noch ideen- und konzeptloser als von den beiden gewohnt, kündigten sie neuerlich lineare Einsparungen im Landesbudget als ihr Ei des Kolumbus an" kritisiert SPÖ-Klubobmann Reinhart Rohr. Oberflächlich hantierten die Koalitionäre mit irgendwelchen, nicht kontrollier- und nachvollziehbaren Millionen-Beträgen, um bei genauerem Nachfragen, nur irgendwelche neuen Grauslichkeiten im Sozialbereich anzukündigen.

"Ein Bericht in einer Tageszeitung heute zeigt, wie FPK-ÖVP arbeiten. Bis morgen sollen die Abteilungsleiter des Landes den beiden Personalreferenten mitteilen, welche Mitarbeiter eliminiert werden sollen, um einzusparen. Das ist unmenschlich und erinnert an das Vorgehen in totalitären Regimen", stellt Rohr abschließend fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002