Arbeitslosigkeit: Vana/Grüne Wien fordert Arbeitsstiftung für Frauen aus Büro, Handel und Gastgewerbe

Arbeitsmarkt-Paket gegen steigende Frauen-Arbeitslosigkeit umsetzen

Wien (OTS) - Die Stadträtin der Grünen Wien, Monika Vana, fordert in Anbetracht der wachsenden Frauenarbeitslosigkeit in Wien unverzüglich ein Arbeitsmarkt-Paket speziell für Frauen. Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sind Frauen aus den Branchen Büro, Handel und Gastgewerbe. Vana schlägt vor, eine Arbeitsstiftung für von Arbeitslosigkeit betroffenen Frauen aus diesen Bereichen im waff einzurichten. "Immer mehr Frauen in Wien sind von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Stadtregierung tut nichts anderes als die Situation gesund zu beten. Ich erwarte von der zuständigen Vizebürgermeisterin Renate Brauner, dass sie endlich die Frauenarbeitslosigkeit so ernst nimmt wie die der Männer und einen sofortigen Aktionsplan vorlegt."

Wie das AMS-Wien meldet, trifft der neuerliche Anstieg der Arbeitslosigkeit in Wien zur Gänze Frauen. Um 5,8 Prozent mehr Frauen als im Vorjahres-Mai sind auf Jobsuche. 28.505 erwerbsarbeitslose Frauen registrierte zum Stichtag das Wiener AMS. In der Zahl nicht berücksichtigt sind Kindergeldbezieherinnen, Kursteilnehmerinnen, Frauen im Krankenstand wie auch Pensionsantragstellerinnen. Darüber hinaus wächst die Einkommensschere und prekäre Beschäftigung. Vana:
"Das Problem der Frauenarbeitslosigkeit ist viel umfassender als die Statistik zeigt. Es fehlen tausende existenzsichernde Arbeitsplätze. Wien muss endlich die Beschäftigungspotentiale nützen und in die Zukunftsbranchen Ökologie, Gesundheit und Soziales massiv investieren."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0007