Pokern für Entwicklung - Bluffen für einen guten Zweck

Charity Poker: Stammfisch04 spielte für Entwicklungsprojekte in Afrika über 3.300 Euro ein

Wien (OTS) - Was haben Poker, Aids und Charity gemeinsam? Ein Poker-Turnier, das am 29. Mai im VISTA3 stattfand und dessen Reinerlös einem HIV-Präventionsprojekt der GEZA (Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbH) in Südafrika zugute kommt. Organisiert wurde das Event von sozial engagierten Freunden, die sich zum "Stammfisch04" zusammengeschlossen haben und bereits seit einigen Jahren Pokerturniere für Charity-Projekte veranstalten.

Heuer wuchs die Teilnehmerzahl bereits auf 84 Spielerinnen und Spieler. Der Teilnehmerbeitrag wanderte in einen Spendentopf und als Gewinne winkten Sachspenden von Sponsoren. In diesem Jahr unterstützten unter anderem folgende Unternehmen das Projekt:
Palazzo, Ö1, Courtyard Mariott, Le Meridien, Vienna Capitals, Café Heumühle, Piatnik, SPAR, SK Rapid Wien, Henkel, Vista3, www.autobarankauf.at, Austria Trend Hotels & Resorts, Cineplexx, KÖÖ und Warimpex.

"Ich finde es großartig, wie diese Menschen Freizeit und soziales Engagement verbinden und die Erlöse jenen Menschen zur Verfügung stellen, die täglich alles auf eine Karte setzen müssen, um ihr Überleben zu sichern", bedankte sich Andreas Balog, Geschäftsführer der GEZA, bei den Organisatoren.

Hintergrund: Aufklärungskampagne der GEZA in Südafrika

Südafrika ist eines der Länder, in dem die Bevölkerung global betrachtet am stärksten vom HI-Virus betroffen ist. Besonders in den informellen Siedlungsräumen, wie den Townships, erschweren mangelnde Gesundheitsvorsorge und fehlende Infrastruktur eine angemessene Behandlung der betroffenen Menschen. Die GEZA initiierte in Südafrika ein Projekt zur Verbesserung der HIV-Präventionsmethodik. Es wird an insgesamt fünf Schulen in Orange Farm, einer Township südlich von Johannesburg, gemeinsam mit dem lokalen Partner "Education Africa" durchgeführt. Rund 2.500 SchülerInnen, zwischen 10 und 15 Jahren, werden dabei über Ansteckungsgefahren und Konsequenzen von HIV/Aids informiert. Begleitend dazu findet ein Basis-Gesundheitsvorsorgeprogramm mit freiwilligen HIV-Tests statt. Weiters wird im Rahmen des Programms eine wissenschaftliche Studie zur Verringerung von Neuinfektionen durchgeführt, die überregionale Bedeutung in der HIV-Prävention erlangen soll.

Über die GEZA:

Getreu ihrem Motto "der Welt die Hand reichen" setzt sich die GEZA in Projekten in Afrika, Zentralamerika und Europa für Armutsbekämpfung, Gesundheit, Bildung, Menschenrechte, Demokratie und lokale Wirtschaftsentwicklung ein. Als Gesellschafter der GEZA ist der ASBÖ räumlich und inhaltlich stark mit der Non-Profit-Organisation verbunden. Mehr Informationen zu den Projekten der GEZA finden Sie auf www.geza.at.

Das Projekt der GEZA wird von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und der Stadt Wien gefördert.

Fotos zur Veranstaltung stehen unter
http://www.stammfisch04.at/Fotos/Charitypoker_29052010/album/
zum Download zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Karola Foltyn-Binder
Tel.: 01-89 145-221
karola.foltyn-binder@samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001