Matznetter zu SVA: Vertragsloser Zustand muss so rasch als möglich beendet werden

Klärung eines Härtefonds für sozial schwächste UnternehmerInnen

Wien (OTS) - "Wir müssen alles daran setzen, den vertragslosen Zustand so rasch als möglich zu beenden", forderte heute SPÖ-Wirtschaftssprecher und WKO-Vizepräsident Christoph Matznetter. Hunderttausende Selbstständige müssen sich ab heute den Arzt selbst zahlen, das ist untragbar. Wir müssen sicherstellen, dass gerade jene mit geringem Einkommen auch ohne Geld in der Tasche zum Arzt gehen können", so Matznetter.

Der SPÖ-Wirtschaftssprecher fordert eine öffentliche Diskussion zu einem Sozial- oder Härtefonds, der in den "schlimmsten Fällen, wo Menschen gar keine Mittel haben, den Arzt zu bezahlen", aushelfen kann. Außerdem müsse man die UnternehmerInnen rasch und umfassend über die Möglichkeiten informieren, sich in Ambulatorien und Spitälern weiterhin kostenfrei behandeln zu lassen. "Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband arbeitet gerade Vorschläge aus, was gesetzlich machbar ist. Wir werden diese Vorschläge am Montag präsentieren", so Matznetter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Julia Valsky
Pressesprecherin Dr. Christoph Matznetter

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband
Mariahilfer Straße 32/1, 1070 Wien
Tel.: +43(1)5224766-16, Fax: +43(1)5224766-82
julia.valsky@wirtschaftsverband.at
www.wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001