ÖAMTC erwartet Staus beim Aufbruch ins verlängerte Wochenende

Kurzurlauber am Donnerstag unterwegs, Samstag und Sonntag Rückreise Richtung Deutschland

Wien (OTS) - Viele werden das kommende verlängerte Wochenende um Fronleichnam für einen Kurzurlaub nutzen. Der ÖAMTC warnt vor Staus.

Bereits Mittwoch am späteren Nachmittag wird es auf den Stadtausfahrten umfangreiche Staus geben. In Wien wird beispielsweise einmal mehr die Südost Tangente (A23) völlig überlastet sein. Aber auch auf den Anschlussstrecken in Niederösterreich muss mit Staus gerechnet werden, so etwa auf der Süd Autobahn (A2) im Baustellenbereich südlich von Baden. Wer den Kolonnen ausweichen will, der sollte Mittwoch entweder schon am frühen Nachmittag oder erst am Abend aus der Stadt fahren, da geht es auf den Straßen meist wieder recht flott voran, rät der ÖAMTC.

Der Großteil der Kurzurlauber wird am Donnerstag, Fronleichnam, in der Früh aufbrechen. Am stärksten frequentiert werden da die Hauptverbindungen Richtung Süden, also etwa Richtung Oberitalien und Istrien, sein. Vor Staus warnt der ÖAMTC da speziell auf der Tauern Autobahn (A10) in Salzburg. Hier wird es vor einigen Baustellenbereichen und vor dem Tauern Tunnel immer wieder Verkehrsstillstand geben.

Am Wochenende selbst wird hingegen der Rückreiseverkehr Richtung Deutschland stark sein, prognostiziert der ÖAMTC. Nicht nur die Kurzurlauber fahren heim, es enden in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg die Pfingstferien.

SERVICE: Aktuelle Verkehrsinfos unter www.oeamtc.at/verkehrsservice

Rückfragen & Kontakt:

Heimo Gülcher
ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0004