ÖSTERREICH: Österreicher berichtet über Schiffs-Drama im Atlantik

Grazer Skipper im ÖSTERREICH-Interview: "Die Haie kreisten schon um uns"

Wien (OTS) - Der Österreicher Klaus Weinmüller geriet mit
seiner Segeljacht 160 Kilometer vor Puerto Rico im Atlantik in Seenot. Im ÖSTERREICH-Interview (Dienstags-Ausgabe) erzählt der Grazer nun erstmals über die dramatische, sechsstündige Rettungsaktion: "Wir hatten so ein Glück. Eine Havarie auf offener See verlangt einem schon alles ab. Am Anfang dachte ich, wir hätten einen Wal gerammt. Aber ich weiß bis jetzt nicht, welches ,submerged object? es war."
Weinmüller war wie berichtet mit seinem Segelschiff "Victoria" von den Virgin Islands aus gestartet und hatte am Samstagnachmittag auf offener See Schiffbruch erlitten. Die Jacht rammte ein unbekanntes Objekt, schlug leck und ging langsam unter. Mit seinem Handy konnte der Grazer Skipper die Küstenwache alarmieren.
"Wir hatten natürlich eine Rettungsinsel dabei und haben darauf vertraut, dass die Küstenwache uns rasch findet. Wie die Retter uns dann aus dem Life Raft geborgen haben, haben sie uns gesagt, dass die Haie schon um uns gekreist sind", berichtet Weinmüller.
Die Höhe des Verlusts (die Jacht ist rund 500.000 Euro wert) kann der Grazer noch nicht beziffern: "Wir müssen das Erlebte jetzt erst einmal verdauen und dann mit der Versicherung reden."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001