Van der Bellen: Israelischer Militäreinsatz gegen Schiffskonvoi Akt übertriebener Gewalt

Vorfälle müssen untersucht und Gaza-Blockade muss endlich gelockert werden

Wien (OTS) - Alexander Van der Bellen, außenpolitischer Sprecher der Grünen, reagiert geschockt auf die hohe Opferzahl des israelischen Militäreinsatzes auf einen internationalen Schiffskonvoi, der humanitäre Güter in den seit Jahren abgeriegelten Gazastreifen bringen sollte: "Die Militäroperation war ein Akt übertriebener Gewalt, der einen erschreckend hohen Blutzoll gefordert hat. Dazu muss es eine unabhängige Untersuchung geben. Ich hoffe, dass die Ergebnisse dieser Untersuchung mehr Folgen zeitigen als dies bei der Goldstone-Untersuchung der Fall war", fordert Van der Bellen.

Van der Bellen bedauert, dass das Handeln der israelischen Regierung "den Sicherheitsinteressen der israelischen Bevölkerung einen Bärendienst erwiesen hat. Ich hoffe, dass dieser Vorfall den Anstoß gibt, die inakzeptable Blockade des Gazastreifens aufzulösen, der für die dort lebende Bevölkerung eine unzumutbare Belastung darstellt. Außenminister Spindelegger sollte sich auch in seinen bilateralen Kontakten mit aller Kraft dafür einsetzen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003