FPK-Obmann Uwe Scheuch fordert klare Regelung des Rauchverbotes in Lokalen und Lösung für Streit zwischen Ärztekammer und SVA

Klagenfurt (OTS) - Im Anschluss an den heutigen Parteivorstand appellierte FPK-Obmann Uwe Scheuch anlässlich des heutigen Weltnichtrauchertages, schnellstmöglich eine klare Regelung des Rauchverbotes in Lokalen zu finden. "Der derzeitige gesetzliche Zustand ist weder für Raucher, noch für Nichtraucher und schon gar nicht für Lokalbesitzer zufriedenstellend. Hier muss raschest eine klare Regelung gefunden werden", so Scheuch, welcher ein generelles Rauchverbot in Lokalen als einzig sinnvolle Lösung sieht. "Mit einem generellen Rauchverbot schafft man nicht nur eine klare Gesetzeslage. Betrachtet man die aktuellen Zahlen der Raucherinnen und Raucher, wird ersichtlich wie wichtig es ist, aktiv zum Nichtrauchertum und damit zur Gesundheit beizutragen!", so Scheuch.

Auch für den Streit zwischen Ärztekammer und SVA-Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft fordert LHStv. Uwe Scheuch eine Lösung. "Es kann nicht sein, dass sich die Ärztekammer und SVA nicht einigen können und dies nun am Rücken der kleinen Gewerbetreibenden austragen. Die Honorarzahlungen dürfen diese nicht treffen. Ich appelliere daher an die Wirtschaftskammer, diese Beträge für ihre Mitglieder vorzufinanzieren und hier ein entsprechendes Modell zu entwerfen", so Scheuch.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002