Grüne Wien zu Skylink: Brauner schaut weiterhin tatenlos zu

Antonov: "Wiens Vize-Bürgermeisterin nimmt beim Skylink-Skandal die Interessen der Stadt Wien nicht wahr"

Wien (OTS) - Die Kontrollsprecherin der Grünen Wien, Waltraut Antonov, übt scharfe Kritik an der Tatenlosigkeit von Finanzstadträtin Brauner im Zusammenhang mit dem Finanzskandal um den Syklink. Im heutigen Gemeinderat ist Brauner kritischen Fragen wieder ausgewichen und Antworten schuldig geblieben. "Anstatt gebetsmühlenartig zu wiederholen, sie könne nicht in die Geschäfte der Flughafen AG eingreifen, soll Brauner endlich das tun, was ihre Aufgabe als Eigentümer-Vertreterin ist: Nämlich dafür zu sorgen, dass die Interessen der Wienerinnen und Wiener gewahrt werden", so Antonov. "Brauner agiert unglaubwürdig, wenn sie einerseits das öffentliche Interesse am Flughafen betont und andererseits die ihr zur Verfügung stehenden Mittel nicht nutzt. Völlig unklar ist, mit welchem Auftrag Brauner den Aktionärsvertreter der Stadt Wien in die Aktionärsversammlungen schickt. Noch nie hat der Wiener Vertreter kritische Fragen zum Projekt gestellt. Dafür beantragt er regelmäßig die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat."

"Die Grünen fordern mehr Transparenz beim Skylink. Brauner soll endlich offen legen, warum sie Aufsichtsräte nicht abberuft und welchen Auftrag sie dem Aktionärsvertreter mitgibt", so Antonov abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003