Stift Admont: Durch Kunst Brücken zu Menschen schlagen

Ausstellung "Play Admont" beginnt am 3. Juni

Graz, 28.05.10 (KAP) Das Stift Admont, heuer ein wesentlicher Standort des steirischen Kulturfestivals "Regionale10", will durch Kunst den Menschen näher kommen. Das geschieht nach den Worten von Abt Bruno Hubl auf zwei einander ergänzenden Wegen: Zeitgenössische Künstler würden als "Seismografen" der Gesellschaft viel von dem vermitteln, was die Menschen denken und fühlen; umgekehrt wolle aber auch das Stift die Künstler etwas davon mitbekommen lassen, "was uns als benediktinischer Gemeinschaft wichtig ist" und sie als "Multiplikatoren" nützen, so Hubl im Magazin "In der Mitte am Rand", das anlässlich der "Regionale10" Printmedien beigelegt wurde.

Klöster seien immer schon Mäzene für Kunst und Architektur gewesen, begründet Hubl in dem Gespräch mit dem Künstler Werner Reiterer das Bemühen seines Stiftes um zeitgenössische Kunst. Das obersteirische Benediktinerstift baut seit 1997 eine Sammlung österreichischer Gegenwartskunst auf; mittlerweile sind es mehr als 400 Werke von rund 150 Kunstschaffenden. Reiterer schuf für den Sammlungsschwerpunkt "begreifbare" Kunst speziell für Blinde und Sehbehinderte eine Skulptur.

Spielerische Zugänge durch "Play Admont"

Das Stift bringt sich in die "Regionale10" mit der Sonderausstellung "Play Admont" ein, die am kommenden Fronleichnamstag, dem 3. Juni, eröffnet wird und ein Schmuckstück des Kultureignisses sein wird. Die Schau "Play Admont" öffne spielerische Zugänge zu internationaler Gegenwartskunst und fordere den Besucher auf, "aktiv mitzugestalten und so zu einem Spielpartner und Erforscher der Kunst zu werden", heißt es in einer Ankündigung des Stiftes.

"Bespielt" werden die berühmte Klosterbibliothek - sie ist die weltweit größte -, das Museum, die Gärten und der Pavillon. "Play Admont" versammelt insgesamt 24 Künstler sowie künstlerische Teams und zeigt 24 Arbeiten, die die Aufforderung zur Einmischung und zum Spiel wörtlich nehmen.

"Play Admont" ist von 3. Juni bis bis 7. November 2010 geöffnet. (www.stiftadmont.at)

Mehr auf www.kathpress.at (ende) rme/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001