Recommender-Award 2010: Weiterempfehlungsrate wieder deutlich gestiegen!

Österreichweite repräsentative Marktforschung unter 5.000 Bank- , Versicherungs- und Bausparkassenkunden als Grundlage

Wien (OTS) - Der Finanz-Marketing Verband Österreich (FMVÖ) hat am 28. 5. 2010 "Recommender", den Award für die beste Weiterempfehlungsbereitschaft in der Finanzwirtschaft, heuer bereits zum vierten Mal an jene österreichischen Banken, Versicherungen und Bausparkassen verliehen, die sich durch ein besonders hohes Maß an Kundenorientierung auszeichnen. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer festlichen Gala im Reitersaal der Oesterreichischen Kontrollbank in Wien statt. Verbunden damit war die Vergabe eines Gütesiegels für sehr gute, hervorragende oder exzellente Kundenorientierung. An der Verleihung, im Rahmen derer Herr Univ. Prof. Dr. Ewald Nowotny, Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank, zum Thema "Finanz- und Wirtschaftskrise: Wo stehen wir jetzt? Wie kann es weitergehen? " sprach, nahmen mehr als 150 hochrangige Vertreter der heimischen Finanzwirtschaft teil.

Recommender-Gewinner 2010

Das Marktforschungsinstitut Telemark Marketing befragte im ersten Quartal dieses Jahres eine repräsentative Auswahl von Kunden von in Österreich tätigen Banken, Versicherungen und Bausparkassen. Die Anzahl der Interviews betrug heuer erstmals 5.000, was sowohl fundierte Ergebnisse als auch die Einbeziehung der größten österreichischen Banken und Versicherungen sowie aller Bausparkassen erlaubte. Durch die Ausweitung der Stichprobe kamen heuer vor allem einige Direktbanken und Spezialversicherungen sowie weitere Regionalinstitute zum Kreis der unter die Lupe genommenen Finanzinstitute dazu.

Im beilegenden PDF finden Sie jene Institute, die 2010 die höchsten Weiterempfehlungswerte erzielt haben. Als genereller Trend gegenüber dem Vorjahr sticht heraus, dass die Weiterempfehlungsbereitschaft sowohl von Banken als auch von Versicherungen und Bausparkassen deutlich zugelegt hat. 2009 hatten als Folge der Finanzkrise vor allem die Banken einen spürbaren Rückgang zu verzeichnen.

Aus der Sicht der Kunden hat die Finanzbranche ihr durch die Finanzkrise ausgelöstes Tief also wieder überwunden. Während die Versicherungen im Übrigen erstmals eine durchschnittliche positive Weiterempfehlungsbereitschaft erreicht haben, kamen die Banken wieder an das Niveau, das sie vor der Finanzkrise hatten, heran. Zu berücksichtigen ist bei den folgenden Durchschnittswerten allerdings, dass der Kreis der untersuchten Banken und Versicherungen seit 2007, dem ersten Untersuchungsjahr, kontinuierlich ausgeweitet wurde.

Gesamtergebnis NPS in%:

2008 2009 2010 Banken 12 2 10 Versicherungen -3 -3 6 Bausparkassen - 0 16

Die Preisträger der einzelnen Kategorien entnehmen Sie bitte beiliegender Graphik.

Empfehlungsbereitschaft als Gradmesser für Kundenorientierung

Die im Rahmen des "Recommender" angewandte Befragungsmethode ist der "Net Promoter Score" (NPS). Dieser misst die Bereitschaft von Kunden, ihre Bank/ Versicherung/Bausparkasse an Freunde und Bekannte weiterzuempfehlen. Erst vor wenigen Jahren vom US-Unternehmensberater Frederick F. Reichheld entwickelt, wird diese Markt-forschungsmethode mittlerweile von führenden Unternehmen weltweit angewandt. Maßgeblich für die rasche und hohe Akzeptanz des "Net Promoter Score" ist auch der von Reichheld in seinem Buch "Die ultimative Frage" empirisch nachgewiesene Zusammenhang zwischen Weiterempfehlungsbereitschaft und Unternehmenswachstum.

Josef Redl, Präsident des Finanz-Marketing Verbandes Österreich, kommentiert die aktuellen Recommender-Ergebnisse folgendermaßen:
"Erfreulicherweise sind die Weiterempfehlungswerte, das Kernstück unserer Befragung, nach einem Tief bei den Banken im Vorjahr heuer wieder spürbar gestiegen. Dennoch wissen wir aus aktuellen anderen Studien, dass nach wie vor mehr als die Hälfte der Kunden der Meinung ist, Banken und Versicherungen hätten nach der Finanzkrise zu wenig getan, um die Kundenbetreuung zu verbessern. Klare und deutliche Signale in diese Richtung zu senden, um das Vertrauen in die Finanzwirtschaft völlig wiederherzustellen, bleibt also nach wie vor das Gebot der Stunde. Der Finanz-Marketing Verband Österreich freut sich mit den Siegern und allen, die mit ihren Aktivitäten einen positiven Beitrag zur Aufwärtsentwicklung geleistet haben, über die ermutigenden Ergebnisse in diesem Jahr."

Fotos zur Veranstaltung stehen ab 30.05.2010 auf der Website des FMVÖ zur Verfügung:
http://www.fmv.or.at/www/event.php?id=241 (unter Downloads)

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service, sowie über den Link "Anhänge zu dieser Meldung" unter http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Für Fragen zur Methodik des Net Promoter Score (NPS):

Mag. Robert Sobotka
Geschäftsführer Telemark Marketing
1140 Wien, Zehetnergasse 6
Tel.: (01) 892 85 85-13 bzw. 0664/22 42 139
E-Mail: robert.sobotka@telemark.co.at
www.telemark-marketing.com

Dkfm. Josef Redl
Präsident des Finanz-Marketing Verbandes Österreich (FMVÖ)
1130 Wien, Fasangartengasse 22/2
Tel.: 0664/44 44 775
E-Mail: redl.josef@aon.at
www.fmv.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014