VP verbietet weitere Diskussion um "Schwechat Express"

Enzinger: Heuras gibt Schiene weiter keine Chance und kein Geld

St. Pölten (OTS) - Der oberste Verkehrsplaner des Landes, DI Friedrich Zibuschka, hat im Auftrag des Landes verkündet, dass es keine weitre Diskussion um das Straßenbahnprojekt "Schwechat Express" geben wird. Zur Erinnerung: Die Grünen legten ein Konzept vor, das die Wiederaufnahme der Straßenbahnlinie 72 (Verlängerung der Linie 71 oder Linie 6) von der U3 Endstation quer durch Schwechat bis zum Concorde Business Park ermöglichen sollte. Ein Projekt, das die BürgerInnen aus Wien und dem betreffenden Wiener-Umland in Form von Unterschriftenlisten (ca. 1000 Unterschriften) unterstützen (siehe www.bimback.at). Im Dezember 2007 hat der Schwechater Gemeinderat dafür einstimmig eine Resolution gefasst. Auch der NÖ-Landtag hat diesbezüglich am 16. Juni 2009 über die Verlängerung der Linie 71, eine Resolution verabschiedet.
Für die grüne Verkehrssprecherin Amrita Enzinger ist das plötzliche "Njet" des Landes ein weiterer Beweis dafür, dass Schienenprojekte in Niederösterreich nicht zählen. "Der Öffentliche Verkehr auf Schiene hat bei der ÖVP keine Chance. Nur der motorisierte Individualverkehr, einhergehend mit neuen Straßenbauprojekten, wird gefordert und finanziell gefördert. Diese Entscheidung ist symptomatisch für die kurzsichtige Verkehrspolitik der VP in Niederösterreich. Mit Nachhaltigkeit hat das nichts zu tun. Vielmehr ignoriert die ÖVP konsequent die Wünsche der PendlerInnen, den Umwelt- und den Klimagedanken. Zukunftsorientiertes Handeln sieht anders aus", so Enzinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002