BZÖ-Bucher: 101 Sexualverbrecher 2009 vorzeitig entlassen

Generelle Rückfallquote von 25 Prozent

Wien (OTS) - Das BZÖ hat mittels einer parlamentarischen
Anfrage an Justizministerin Claudia Bandion-Ortner aufgedeckt, dass im Jahr 2009 insgesamt 101 Sexualverbrecher vorzeitig bedingt aus der Haft entlassen worden sind. Gleichzeitig wurden712 Täter wegen strafbarer Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung verurteilt. Bei 61 Tätern wurde Bewährungshilfe angeordnet. 25 Prozent der verurteilten Sexualverbrecher werden generell strafrechtlich wieder rückfällig. BZÖ-Bündnisobmann Klubobmann Josef Bucher, der die Anfrage an Ministerin Bandion-Ortner gestellt hat, kritisiert massiv die Tatsache, dass Sexualstraftäter vorzeitig entlassen werden. "Wenn von 712 Sexualverbrechern ein Viertel wieder rückfällig wird, dann bedeutet das, dass 178 Täter wieder strafbar werden, von der Zahl der Opfer ganz zu schweigen. Das ist alarmierend und hier besteht sofortiger Handlungsbedarf", so Bucher.

Das BZÖ verlangt das Verbot bedingter Entlassungen von Sexualstraftätern und die Abschaffung der Verjährungsfrist bei Sexualverbrechen. Auch sei es inakzeptabel, dass es laut Justizministerium keine Aufzeichnungen über das Alter der Opfer von Sexualverbrechern gibt. "Das Leid der Opfer verjährt nie, das muss auch für die Schuld der Täter gelten - deshalb Abschaffung der Verjährungsfristen jetzt. Ebenfalls kann es nicht sein, dass angesichts der Tatsache, dass von 100 Sexualverbrechern 25 wieder strafrechtlich verurteilt werden, diese vorzeitig bedingt entlassen werden und damit wieder neue Opfer leiden müssen. Angesichts einer alarmierenden Dunkelziffer von laut Experten bis zu 20.000 Missbrauchsfällen nur an Kindern, müssen hier die Gesetze zum Schutz der Opfer verschärft werden. Das BZÖ wird diese Verschärfungen beantragen und den Druck auf die Regierung weiter erhöhen", bekräftigt Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008