Rudas: Weg für gemeinsame Schule freimachen

Mehrheit für weiteren Ausbau - Pröll und Kopf sollen Blockade endlich beenden

Wien (OTS/SK) - "Alles spricht für den raschen Ausbau der Neuen Mittelschule. Ob der große Andrang der Eltern oder Studien und Umfragen wie die heute publizierte IFES-Studie - all das zeigt, was zu tun ist: Die ÖVP rund um Pröll und Kopf muss den Weg für die gemeinsame Schule endlich freimachen", so SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas heute, Freitag. "Absolut kein Verständnis" hat Rudas dafür, dass die ÖVP rund um Pröll und Kopf weiter blockiert. "Denn die Liste der Befürworter der gemeinsamen Schule wird immer länger:
Die Sozialpartner und die Industriellenvereinigung sind genauso dafür wie die Eltern, Schüler und Lehrer. Auch die Landeshauptleute sind über die Parteigrenzen hinweg für einen Ausbau der gemeinsamen Schule", so Rudas, die in Richtung von ÖVP-Chef Pröll betonte, dass es um Zukunftschancen und nicht um Klientelpolitik gehe. ****

Und Pröll sollte auch zu denken geben, dass seine eigene Wissenschaftsministerin sowie eine erhebliche Anzahl der ÖVP-Funktionäre und viele ÖVP-Wählerinnen und -Wähler für die gemeinsame Schule eintreten, so Rudas. Für die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin ist daher klar: "Schluss mit der Blockade und her mit der gemeinsamen Schule. Denn unsere Kinder haben sich eine chancengerechte Ausbildung verdient, die sie fit für die Zukunft macht." (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004