FPÖ Wien ortet Misswirtschaft und Fehlplanungen bei Projekten der Stadt

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Pressegesprächs am Freitag Vormittag beklagte die FPÖ Wien Missstände und planerische Inkompetenz der zuständigen Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Brauner bei diversen Projekten in den vergangenen Jahren. Dies werde man am kommenden Montag im Gemeinderat am Beispiel der Kostenexplosion des Sanierungsprojektes Zentralfeuerwache am Hof dokumentieren, so GR Johann Gudenus (FPÖ). Hier seien die Kosten innerhalb der vergangenen sechs Jahre um 300 Prozent gestiegen. Ein aktueller Kontrollamtsbericht stelle bei dem Projekt Fehlplanungen, Missstände bei der Abwicklung und mangelhafte interne Kommunikation fest. Brauner sei ihren Leitungs- und Kontrollverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachgekommen. Ähnliches sei bereits bei der Sanierung der Feuerwehrwache in Döbling passiert.

Die Dringliche Anfrage, die man am Montag seitens der FPÖ einbringen werde, befasse sich ebenfalls mit diesem Thema sowie mit dem 12 Milliarden schweren Haftungsrisiko gegenüber der AVZ (Anteilsverwaltung Zentralsparkasse) und der Auslagerung von 1,8 Millionen Bankdaten nach Verona, welche gegen das Bankwesengesetz und den Datenschutz verstoße, so Gudenus. In diesem Zusammenhang werde man auch den Misstrauensantrag der ÖVP gegen Stadträtin Brauner am Montag unterstützen.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Telefon: 01 4000-81798, Internet: www.fpoe-wien.at/ (Schluss) wil

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag.a Christine Willerstorfer
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: christine.willerstorfer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012