FPK-Darmann: Stopp für "Google-Autos" bestätigt FPK-Forderung

Klagenfurt (OTS) - Erfreut zeigt sich heute FPK-Klubobmann-Stellvertreter LAbg. Mag. Gernot Darmann darüber, dass die Datenschutzkommission mit einem Mandatsbescheid weitere Aufnahmen von heimischen Straßen mit Googles Street-View-Autos untersagt. Darmann verweist in diesem Zusammenhang auf einen entsprechenden Antrag, den die Freiheitlichen im Kärntner Landtag bereits im April dieses Jahres eingebracht haben. "Uns liegt vor allem die Sicherheit der Bevölkerung am Herzen, die wir durch das Fotografieren von Eigentum bzw. sammeln von Daten, gefährdet sehen. Der Nutzung dieser Daten von Kriminellen durch bessere Möglichkeiten des Ausspionierens musste ein Riegel vorgeschoben werden", so Darmann.

Es bleibe zu hoffen, dass das Prüfverfahren durch die Datenschutzkommission auch abschließend dem Schutz der Privatsphäre der Österreicher den Vorrang vor geschäftlichen Eigeninteressen eines Konzernes gibt, so Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002