Mölzer: Bei EU-Rußland-Gipfel sind endlich Beziehungen zu Moskau zu verbessern

Rußland ist nicht nur in wirtschaftlichen Fragen von Bedeutung, sondern auch als strategischer Partner - Brüssel hat auf russische Befindlichkeiten Rücksicht zu nehmen

Wien (OTS) - Beim EU-Rußland-Gipfel am Montag in Rostow am Don müsse Brüssel die Chance zur Verbesserung der Beziehungen mit Moskau ergreifen, sagte heute der freiheitliche Delegationsleiter im Europäischen Parlament, Andreas Mölzer. "Seit Jahren schon spricht das EU-Polit-Establishment von irgendwelchen Partnerschaften, die mit Rußland gebildet werden sollen. Einmal ist von einer strategischen Partnerschaft die Rede, und am Montag soll es in Rostow um eine ?Modernisierungs-Partnerschaft? gehen. Aber mit Wortschöpfungen der Eurokraten allein werden sich die Beziehungen zu Rußland nicht verbessern lassen", so Mölzer weiter.

Dabei wies der freiheitliche EU-Mandatar auf die Bedeutung von guten und engen Beziehungen zu Moskau hin: "Rußland ist für die Europäische Union nicht nur in wirtschaftlichen Belangen und wegen der Energieversorgung wichtig, sondern vor allem auch als strategischer Partner. Denn Rußland ist ein natürliches Gegengewicht zu den US-Hegemonialbestrebungen über Europa. Daher ist die Europäische Union gut beraten, auf die russischen Befindlichkeiten Rücksicht zu nehmen. Insbesondere hat Brüssel die historische Einflußsphäre Moskaus im Kaukasus sowie in Osteuropa, die bis in die Zeit Peters des Großen zurückreicht, zu achten", betonte Mölzer, der auch Mitglied des außenpolitischen Ausschusses des Europäischen Parlaments ist.

Weiters habe es die EU zu unterlassen, so der freiheitliche Europa-Abgeordnete, in Sachen Demokratie und Menschenrechten den Moralapostel zu spielen. "Natürlich ist die russische Demokratie nicht mit sogenannten westlichen Maßstäben zu vergleichen. Aber Rußland hat eben andere kulturhistorische Traditionen, die sich nicht von heute auf morgen ändern lassen, weshalb ein erhobener Zeigefinger der EU-Spitze nichts bewirken wird können", schloß Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003