Aus für Ybbstalbahn: Heuras ist Totengräber für Regionalbahnen

Grüne Niederösterreich/Enzinger: Zusperrhansl hat Angebot nicht einmal verhandelt

St. Pölten (OTS) - Entsetzt ist die Verkehrssprecherin der Grünen Niederösterreich, Amrita Enzinger, über die Entscheidung des Landes, das Angebot der Bayrischen Oberlandbahn und der Ybbstalbahnentwicklungsgesellschaft schlichtweg abzulehnen. "Unfassbar, dass Heuras das Konzept als zu teuer abstempelt, obwohl er nicht einmal in Verhanldungen getreten ist. Der Wille muss schon da sein, um ein optimales Verhandlungsergebnis für Bürgerinnen und Land zu erzielen. Die Absichten seitens des Verkehrslandesrates standen allerdings von Anfang an auf ,ablehnen'", so Enzinger erbost. Für die Grünen Niederösterreich zeigt sich einmal mehr die Priorität der Landes-VP: "Straße statt Schiene. Den übrigen Regionalbahnen wird dasselbe Schicksal ereilen", befürchtet die grüne Verkehrssprecherin. Für Amrita Enzinger ist es unverständlich, warum die Landes-VP die Vorteile des Öffentlichen Verkehrs konsequent ignoriert , hat aber eine mögliche Erklärung: "Heuras kennt sich nur in einem Aspekt der Verkehrspolitik richtig gut aus - im Zusperren von Nebenbahnen , das sagt schon sein Spitzname Zusperrhansl", so die Grüne abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001