INTOSAI-Konferenz: Kapazitätsaufbau im Mittelpunkt

Teilnehmer verabschiedeten Schlussdokument mit Empfehlungen zu Unabhängigkeit, Entwicklungsmaßnahmen und Prüfungsnormen

Wien (OTS) - Im Zeichen des Kapazitätsaufbaus der Rechnungshöfe weltweit ist der zweite Tag der INTOSAI-Konferenz zur "Stärkung der externen öffentlichen Finanzkontrolle in den Regionen" (26.-27. Mai 2010) gestanden. Seit gestern haben sich in Wien Vertreter von Rechnungshöfen der ganzen Welt sowie von zahlreichen internationalen Organisationen mit Fragen zur Stärkung der externen öffentlichen Finanzkontrolle beschäftigt. Auf Basis der konkret artikulierten Bedürfnisse haben die Konferenzteilnehmer Optimierungsansätze erarbeitet, in einem Schlussdokument zusammengefasst und Donnerstagnachmittag präsentiert.

Eines der darin enthaltenen Schwerpunktthemen bezieht sich auf das Thema Unabhängigkeit. So wird unter anderem empfohlen, die in den Deklarationen von Lima und Mexiko festgelegten Grundsätze zur Unabhängigkeit der externen öffentlichen Finanzkontrolle in einem Dokument der Vereinten Nationen zu verankern. Angestrebt wird weiters eine verstärkte Bewusstseinsbildung bei allen Entscheidungsträgern, um eine möglichst breit gefächerte Unterstützung für die Durchsetzung der Unabhängigkeit zu bewirken.

Begrüßt wird in dem Schlussdokument das Setzen von Kapazitätsaufbau-und Entwicklungsmaßnahmen, insbesondere auch die Zusammenarbeit von INTOSAI-Geber- Staaten und Entwicklungländern in diesem Bereich. Weiteres Augenmerk soll auf die Entwicklung und Anwendung fachlicher Prüfungsnormen und -methoden, auf gezielte Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, Wissensaustausch und Wissensmanagementdienste sowie auf die Darstellung des Wertes und Nutzens unabhängiger Oberster Rechnungskontrollbehörden gelegt werden.

"Eine starke Kontrolle ist das Herzstück des Good Governance", meinte Anthony Hegarty, Chief Financial Management Officer der Weltbank. Hegarty würdigte den Beitrag der internationalen externen Finanzkontrolle zur Verwirklichung der Millenniumsentwicklungsziele und nannte dabei insbesondere die Armutsbekämpfung, als derzeit wichtigste Herausforderung an die internationale Gebergemeinschaft.

Frank Grogan vom Rechnungshof des Vereinigten Königreichs wies auf die Notwendigkeit des Kapazitätsausbaus und der Stärkung von Sachkompetenz hin. Dies sei insbesondere durch Engagement und Einsatzbereitschaft - und dem gezielten Streben nach Verbesserung, Reform und Veränderung sowie durch langfristige institutionelle Partnerschaften - zu erreichen, so Grogan.

Die Nachhaltigkeit des Ausbaues von Kapazitäten stütze sich, so der Vertreter der Obersten Rechnungskontrollbehörde Salomonen, Edward Jacob Ronia, auf vier Faktoren: auf die Fortführung einer bestimmten Mindestanzahl an fertig gestellten Prüfungen, die Mitarbeiteraus- und -weiterbildung, die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur durch den Bund sowie die Aufrechterhaltung des Interesses an der Arbeit.

Die INTOSAI (International Organisation of Supreme Audit Institutions) ist der internationale Dachverband der Obersten Rechnungskontrollbehörden. Derzeit gehören der INTOSAI 189 Vollmitglieder und vier Assoziierte Mitglieder an. Das Generalsekretariat der Organisation ist beim Österreichischen Rechnungshof angesiedelt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Doris Grabherr
Abteilung für Kommunikation
und Verbindungsdienst
Rechnungshof
Tel: 01 711 71 8264
E-Mail: grabherr@rechnungshof.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REH0001