Lehrende der Psychologie geschlossen hinter den Protesten

Pikant: Uni weigerte sich die Stellungnahme des Instituts zu verschicken. Versand erfolgt durch die ÖH.

Wien (OTS) - Nach der gestrigen Besetzung des Klagenfurter
Rektorats durch Psychologiestudierende stellen sich die Lehrenden der Psychologie geschlossen hinter die Proteste. "Eine gute Betreuung ist mit diesen Betreuungsverhältnissen nicht mehr leistbar. Es übersteigt unsere Möglichkeiten, selbst Grundlagenlehrveranstaltungen abzudecken. 12000 Prüfungen im Jahr sind Gang und Gäbe" so Institutsvorstand Philipp Mayring zur derzeitigen Lage des Instituts.

Pikantes Detail: Die Uni weigerte sich vorliegende Stellungnahme des Institutes zu verschicken. Der Versand erfolgt durch die ÖH.

Die ProfessorInnen sehen das schlechte Abschneiden im CHE-Ranking als ein weiteres Symptom der jahrelangen desolaten Lage. Ohne eine weitere Ausfinanzierung wird es, laut Mayring, kaum möglich sein, diese nachhaltig zu verbessern.

Aufgrund dieser Situation werden in den Lehrveranstaltungen dieser Woche statt der regulären Inhalte die Forderung nach mindestens vier zusätzlichen Stellen, das Ergebnis im CHE-Ranking und die Qualität des Studiums thematisiert. Mehrere ProfessorInnen fanden sich über den Donnerstag hinweg im besetzten Rektorat zu einer "offenen akademischen Stunde" ein, um mit Studierenden die Situation sowie konkrete Verbesserungsmaßnahmen zu diskutieren.

Rückfragen & Kontakt:

Prof.Philipp Mayring, Vorstand des Instituts für Psychologie,
Tel. 0463-2700-1605

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0013