Steinhauser begrüßt vorläufigen Stopp von Google Street View durch Datenschutzkommission

Warum wurde die Datensammlung zwei Jahre lang nicht kontrolliert?

Wien (OTS) - Die Grünen begrüßen den vorläufigen Stopp von Google Street View durch die österreichische Datenschutzkommission, nachdem Google zuvor private Daten aus offenen WLAN-Netzen gesammelt hat. "Google muss nun genau vorlegen, zu welchen Aufzeichnungen es technisch in der Lage ist. Dazu bedarf es, wie vom Hamburgischen Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar gefordert, auch einer Überprüfung der Street-View-Autos", verlangt Albert Steinhauser, Justizsprecher der Grünen.

In einem weiteren Schritt ist zu prüfen, ob die Gesetzeslage hinsichtlich Google Street View ausreichend ist. Es braucht eine Klärung, was erlaubt ist und was nicht. "Zu klären ist zudem die Frage, warum hat sich zwei Jahre niemand darum gekümmert hat, ob Google rechtskonform Daten sammelt. Reagiert wurde erst, nachdem bekannt wurde, dass Google private Daten unerlaubt gesammelt hat. Offensichtlich gibt es hier keine funktionierende Kontrolle", so Steinhauser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004