Jerusalem: Marek muss sich jetzt klar für Gesamtschule aussprechen

"Den LehrerInnen die Schuld in die Schuhe zu schieben, ist eine Verhöhnung"

Wien (OTS) - Die Schulsprecherin der Grünen Wien, Susanne Jerusalem, fordert VP-Marek auf, sich klar und deutlich zur Gesamtschule zu bekennen und die Schulblockade der ÖVP endlich zu beenden. "Die großkoalitionäre Schulpolitik der vergangenen Jahrzehnte ist ein Desaster. Wenn Marek sich jetzt über den Zustand des Schulsystems beschwert, dann muss sie sich die Frage gefallen lassen, warum ihre Partei stur jede Reform des Schulwesens verhindert hat und immer noch verhindert", so Jerusalem. "Dass Marek jetzt versucht, den LehrerInnen díe Schuld für die Misere zuzuschieben, ist geradezu eine Verhöhnung. Denn es gibt viele LehrerInnen, die alles tun, um gegen das bestehende System anzukämpfen und das Beste für die SchülerInnen herauszuholen. Diese LehrerInnen bekommen von der ÖVP keinerlei Unterstützung. Marek muss endlich Farbe bekennen, was sie eigentlich will", so Jerusalem abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001