Wiener Linien und VOR feiern 1 Jahr qando mit Launch von qando 2.0

Öffi-Info auf dem Handy mit neuen Funktionen

Wien (OTS) - Wien, 27. Mai 2010 - Vor genau einem Jahr, am 27. Mai 2009, wurde qando, die mobile Fahrgastinformation der Wiener Linien und des Verkehrsverbunds Ost-Region (VOR), aus der Taufe gehoben. Innerhalb eines Jahres entwickelte sich qando zu einem fixen Bestandteil im öffentlichen Verkehr in Wien, dem Burgenland und Niederösterreich und erfreut sich als kostenlose Applikation ungebrochener Beliebtheit. Heute, am ersten Geburtstag, machen Wiener Linien und VOR den Schritt in die nächste Generation und präsentieren qando 2.0 für das iPhone und weitere Neuerungen.

"qando ist von unseren Fahrgästen hervorragend angenommen worden. Das hat uns bestärkt, die Weiterentwicklung der mobilen Fahrgastinfo voranzutreiben und nun qando 2.0 präsentieren zu können. Die Benutzung des öffentlichen Verkehrs wird dank moderner Technik noch einfacher und attraktiver", zeigen sich Michael Lichtenegger, Geschäftsführer der Wiener Linien, und VOR-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl über den Erfolg von qando erfreut.

Besseres Interface, mehr Personalisierung
In der nächsten Generation, die heute vorgestellt wird, macht qando einen Quantensprung im Bereich der Usability- und Interaktionsmöglichkeiten. qando 2.0 für das iPhone geht noch stärker auf die Bedürfnisse der User ein - über die personalisierte Tabbar am unteren Bildschirmrand kann schnell zwischen Funktionen hin- und hergeschalten werden. Von der Fahrplanabfrage kommen qando-NutzerInnen problemlos zur dynamischen Echtzeitinformation und wissen damit ganz genau, wann Bim oder Bus ankommen. Auch die Umgebungskarte wurde noch dynamischer gestaltet. Damit können Pläne so angezeigt werden, wie es jede/r persönlich für angenehm hält:
Hoch, quer (Pan) und gezoomt - und zwar bis ins kleinste Detail. Die Save-State-Funktion bringt weiters eine Erleichterung: Sie speichert den aktuellen Abfragestatus und ermöglicht das bequeme Navigieren zwischen qando und anderen Applikationen am Handy, wie E-Mail oder Kalender. Die Such- und Routingabfragen für City-Infos (Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Party-Tipps etc.) wurden zudem ausgeweitet.

Außerdem ist qando ab sofort auch am PC und Mac nutzbar (Widgets und Gadgets). Diese Mini-Programme ermöglichen es, qando in der Umgebung zu nutzen, in der man sich gerade befindet. Am Handy unterwegs oder am PC/Mac zu Hause, am Arbeitsplatz oder auf der Uni.

Zahlen belegen wachsende Fangemeinde
Im ersten Jahr konnte qando mehr als 263.000 Downloads verbuchen. 63 Prozent der qando-NutzerInnen sind im Besitz eines iPhones, 26 Prozent nutzen ein Java-Gerät und je 6 Prozent verwenden Windows Mobile bzw. Blackberry.
"Wir können pro Monat derzeit über 400.000 Zugriffe auf Echtzeitanzeige und Fahrplanauskunft verzeichnen. Diese Zahlen sprechen für sich: qando ist beliebter Wegbegleiter, der den Alltag für unsere Fahrgäste maßgeblich erleichtert", so Reinagl und Lichtenegger.

Weitere Trends und Entwicklungen
Die nächsten Schritte für qando sind bereits in der Entwicklungsphase:

- qando mit U-Bahn-Echtzeit:
Pünktlich zum Start der Nacht-U-Bahn Anfang September werden auch die U-Bahn-Daten in die Echtzeitinfo integriert.

- qando auf neuen Plattformen:
qando wird es auch für das Betriebssystem Android geben.

- qando für mehr Mobilität:
Fahrplan- und Echtzeitabfragen mit verstärkt barrierefreien Informationen für jung und alt.

qando - eine preisgekrönte Erfolgsgeschichte
Bereits 2007 hatten Wiener Linien, VOR und das Wiener Design- und Softwareunternehmen Fluidtime die Idee, Fahrgästen ein mobiles Infoservice zu bieten. Die Unternehmen standen damals vor der Herausforderung, tausende Fahrplan- und Echtzeitinformationen am Handy zu integrieren. Die Idee wurde rasch ausgereift, 2008 stand schon im Zeichen der Designkonzeption, der Erarbeitung des technischen Masterplans, der Konstruktion von Datenmodellen usw. Noch im selben Jahr erhielt das Infoservice "Gesicht und Namen": qando. Am Beginn des Jahres 2009 schließlich lief der Probebetrieb an. Am 27. Mai 2009 wurde qando als weltweit einzigartiges Service dieser Art aus der Taufe gehoben. Wochenlang belegte qando Platz 1 im App-Store und wurde auf nationalen und internationalen Messeauftritten, z.B. der International Association of Public Transport UITP 2009 in Wien, als Best Practice-Beispiel präsentiert und fand international Beachtung. qando wurde in Österreich für den Staatspreis Multimedia nominiert und erhielt Auszeichnungen wie den VCÖ Mobilitätspreis 2009 und wurde Landes- und Bundessieger des "ebiz egovernment award" 2009 als bestes IT-Projekt 2009.

Gewohnte Features bleiben erhalten
Neben qando 2.0 für das iPhone bleiben die bewährten Features für Handygeräte mit den Betriebssystemen Java, Blackberry und Windows Mobile weiterhin erhalten:

  • Fahrplanauskunft und Routenplanung
  • Echtzeitanzeige
  • Handyticket
  • City-Info
  • Informationen zu Störungen
  • Favoriten
  • Aktuelles

So kommt qando auf das Handy
Jede/r NutzerIn eines Mobiltelefons kann sich qando als Applikation auf das Handy laden. Voraussetzung für die Nutzung ist die korrekte Konfiguration des Handys für den Datenzugang.

Es gibt drei Möglichkeiten, qando auf das Handy zu laden:
- Download im iTunes App Store (iPhone)
- Downloadlink per SMS auf das Handy
- Download der Applikation und Überspielen der Anwendung per Bluetooth oder Datenkabel auf das Mobiltelefon (je nach Mobiltelefon ist für die Installation eventuell die Nutzung von gerätespezifischer Software am PC notwendig)

qando - maximaler Nutzen, minimale Kosten
qando wird von den Wiener Linien und dem Verkehrsverbund Ost-Region kostenlos zur Verfügung gestellt. Für die Abfragen selbst fällt nur eine äußerst kleine Datenmenge an, sodass die Kosten niedrig gehalten werden können.

Bildmaterial:
Aktuelles Bildmaterial und Grafiken finden Sie unter www.qando.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
Fax: (01) 7909-14209
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

VOR Verkehrsverbund Ost-Region
Bereichsleitung Kunden
Werner Molik
Tel.: (01) 526 60 48-151
werner.molik@vor.at
www.vor.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001