Steirisches BZÖ fordert die sofortige Abberufung von Pfarrer Pucher

Grazer Pfarrer vergleicht Debatte über organisierte Bettlerbanden mit dem Schicksal der jüdischen Bevölkerung

Graz (OTS) - Die sofortige Abberufung des Grazer Pfarrers Wolfgang Pucher, eine umgehende Rücknahme seiner Äußerungen samt einer Entschuldigung fordert heute der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz. Der Grazer Pfarrer und Leiter des Vinzidorfes wird in der Sonntagausgabe der Kleinen Zeitung Stadtzeitung "G7" mit den Worten "Es ergeht ihnen nicht anders als den Juden" zitiert. Pucher sehe die Ursachen der Debatte über die Bettlerkriminalität im unterschwelligen Rassismus gegenüber der Volksgruppe der Roma. "Es ist eine Beleidigung und eine regelrechte Verharmlosung die seinesgleichen sucht, nur im Ansatz zu versuchen, die Diskussion über organisierte Bettlerbanden und den damit einhergehenden Menschenhandel in Graz mit dem Leid und dem Schicksal der jüdischen Bevölkerung zu vergleichen. Pucher dürften einige Sicherungen durchgebrannt sein", zeigt sich Grosz über die Verharmlosung des Antisemitismus entsetzt.

Der steirische BZÖ-Chef fordert nach diesen "Ausritten" auch Konsequenzen seitens der steirischen Diözese.

"Was sich Pucher hier geleistet hat, ist ein einzigartiger Skandal. Dieser Herr dürfte die Auswirkungen des Antisemitismus schlichtweg verdrängt oder vergessen haben. Eine normal geführte sachliche Diskussion über den Menschenhandel und die organisierte Bettelkriminalität in Graz mit den Greueltaten an der jüdischen Bevölkerung zu vergleichen, ist eine Beleidigung aller Opfer des Antisemitismus. Dieser Vergleich ist nicht nur an den Haaren herbeigezogen sondern auf eine sehr grausame Art und Weise schichtweg dumm. In der gesamten Diskussion über die Bettlerproblematik in Graz wurde diese Form des modernen Menschenhandels meines Wissens kein einziges Mal über die Volksgruppenzugehörigkeit oder Herkunft der handelnden Personen diskutiert", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007