Hallo Rom! - Jugend schickt Protestsong an den Vatikan

Wien (OTS) - Aufbruch zu Pfingsten: Jugendliche melden sich mit lautstarkem Lied an den Vatikan zu Wort. Auf www.hallo-rom.at hat ab sofort jedeR die Möglichkeit, am längsten Protestsong der Welt mitzuschreiben und mitzusingen.

"Hallo Rom, wir wollen etwas wagen, auch wenn's eure heilge Ruhe stört. Hallo Rom, wir wollen nur mal sagen, in unsrer Kirche läuft etwas verkehrt", so die erste Strophe des Protestlieds.

Die Idee, einen Protestsong an den Vatikan zu richten, wurde im April diesen Jahres beim Diözesanplenum der Katholischen Jugend Oberösterreich geboren, wo viele Ehrenamtliche eine Reaktion auf die aktuelle Situation in der Kirche forderten. "Viele Menschen sind derzeit unzufrieden mit der Kirche. In der derzeitigen Situation der Kirche haben viele seit langem bekannte Themen wieder an Aktualität gewonnen", erklärt Stefanie Poxrucker, ehrenamtliche Vorsitzende der Katholischen Jugend Oberösterreich, die Beweggründe, die Aktion "Hallo Rom!" ins Leben zu rufen.

Mit "Hallo Rom!" soll ein Ventil für Kirchenfrust bieten und ein zukunftsfähiges Modell von Kirche zeichnen. "Unser Protestlied richtet sich in erster Linie an 'Rom', also die Kirchenleitung, der wir unsere Botschaft von der Basis überbringen wollen", erklärt Poxrucker. "Es gibt vieles, was man an der Kirche kritisieren kann. Am meisten stört viele Jugendliche aber, dass Ihnen oft gar nicht zugehört wird", ergänzt Stephan Bazalka, ehrenamtlicher Vorsitzender der Katholischen Jugend Österreich. "Bei diesem Protestlied geht es nicht um Beschimpfungen oder Schlechtmacherei. Es ist aber höchste Zeit, in der Kirche Raum zu geben für konstruktive Kritik und den Mut, zu sagen, was ist."

"Wir sind gern Teil dieser Kirche, aber wir sagen nicht zu allem 'Ja und Amen'. Mitbestimmung, Gleichberechtigung und Öffnung sind längst überfällig!" bringt Poxrucker die Forderungen auf den Punkt und Bazalka ergänzt: "Als Katholische Jugend sehen wir es als unsere Aufgabe, ein Sprachrohr für Jugendliche und ihre Wünsche, Hoffnungen und Ängste zu sein."

Die Katholische Jugend lädt alle ein, ihre Sorgen, Kritik und Wünsche in Worte zu fassen und daraus eine Strophe für den Protestsong zu machen. "Diese kann dann als Text oder Video auf www.hallo-rom.at gestellt werden", so Stefanie Poxrucker abschließend: "Gemeinsam machen wir das längste Protestlied der Welt!"

Alle Informationen, druckfähige Fotos sowie Lied-Texte und Videos auf www.hallo-rom.at!

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Poxrucker
Ehrenamtliche Vorsitzende
Katholische Jugend Oberösterreich
mailto:0650/373 97 97

Stephan Bazalka
Ehrenamtlicher Vorsitzender
Katholische Jugend Österreich
Tel.: 0680/31 50 375

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJO0001