Schieder ad Kaltenegger: Fakten kennen statt Unwahrheiten über die Finanztransaktionssteuer verbreiten

Finanztransaktionssteuer trifft nicht die Falschen

Wien (OTS/SK) - "Kaltenegger verbreitet bewusst Unwahrheiten", kritisiert SPÖ-Staatssekretär Andreas Schieder die im "Kurier" geäußerten Vorwürfe von ÖVP-Generalsekretär Kaltenegger, die Finanztransaktionssteuer wäre eine Massensteuer. "Die international anerkannte Wifo-Studie zur Finanztransaktionssteuer umreißt klar, wie eine solche Steuer aussehen kann, um die richtigen Zielgruppen zu treffen", betonte Schieder und erinnerte an den klaren Standpunkt der SPÖ gegen Massensteuern. "Kaltenegger sollte sich mit Fakten auseinandersetzen und Grundlagen kennen, bevor er sich zu Wort meldet", rät der SPÖ-Finanzstaatssekretär. Weiters bestehen zur Finanztransaktionssteuer bereits sowohl ein Regierungsbeschluss als auch ein Fünf-Parteien-Beschluss. "Ich gehe davon aus, dass sich Kaltenegger an diese Vereinbarungen hält", so Schieder abschließend. **** (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001