BZÖ-Widmann: Auslandsjob beim Bundesheer für Schwager von Darabos?

SPÖ-Minister muss Vorwürfe lückenlos aufklären

Wien (OTS) - BZÖ-Abg. Mag. Rainer Widmann fordert von SPÖ-Verteidigungsminister Darabos Aufklärung darüber, ob - wie kolportiert - der Schwager von Darabos bei einem Bundesheer-Auslandseinsatz bevorzugt wurde. "Tatsache ist, dass trotz schriftlicher Zusage Herrn Norman M. kurz vor Antreten des Einsatzes abgesagt wurde. Es ist zu vermuten, dass durch Intervention des Ministers ein Verwandter anstelle von Norman M. den Job erhalten hat. Bisher hat der SPÖ-Verteidigungsminister jegliche Antwort - auch nach einer parlamentarischen Anfrage - verweigert. Darabos soll sein Schweigen endlich beenden und diese Causa lückenlos aufklären", so Widmann.

Der BZÖ-Abgeordnete weist darauf hin, dass laut Informationen das Bundesheer Norman M. über 8.000 als Entschädigung für die kurzfristige Absage zahlen musste. "Diese Sache stinkt gehörig zum Himmel. Wenn Darabos tatsächlich das Bundesheer als Jobladen für die Familie missbraucht hat, dann ist er endgültig rücktrittsreif", betont Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005