BZÖ-Petzner: Wir machen die Probe aufs Exempel: Antrag für Burka-Verbot eingebracht

"Die Burka ist ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Sie ist ein mobiles Gefängnis." - Mehrheit für Beschluss im Nationalrat erwartet

Wien (OTS) - "Nachdem sich nach Vertretern der SPÖ und der ÖVP nun auch die Vorarlberger Grünen für ein Verbot der Burka ausgesprochen haben, machen wir die Probe aufs Exempel und haben einen Antrag für ein Verbot des Tragens der Burka in der Öffentlichkeit eingebracht", erklärt für das BZÖ dessen Klubobmannstellvertreter NRAbg. Stefan Petzner mit Verweis auf seinen diesen Freitag eingebrachten Entschließungsantrag für ein Burka-Verbot in Österreich.

"Die Burka ist ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Sie ist ein mobiles Gefängnis", greift Petzner die Worte der Vizepräsidentin des europäischen Parlaments, Silvana Koch-Mehrin, auf und ergänzt, dass die Ganzkörperverschleierung keiner europäisch, christlich-abendländischen Tradition entspringe und dem heimischen Kulturverständnis widerspreche. "Deshalb hat das BZÖ für Österreich bereits vor Jahren ein Verbot für das Tragen der Burka gefordert und beantragt. Damals wurde dieser Vorstoß des BZÖ abgelehnt. Heute gibt man uns Recht. Denn mittlerweile haben nicht nur Länder wie Frankreich oder Belgien ein Verbot für das Tragen der Burka umgesetzt, sondern in ganz Europa wird das Burka-Verbot heftig diskutiert. Spätestens jetzt ist es Zeit, dass auch Österreich endlich Taten setzt. Daher unser Antrag, der das Ziel hat, das Tragen der Burka in der Öffentlichkeit zu verbieten", sagt Petzner, der sich nach den jüngsten positiven Wortmeldungen aus allen Parteien eine "klare Mehrheit" für einen Beschluss im Nationalrat erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001