Ambient Assisted Living - Mit Vitalmonitoring wohnen für ein langes Leben

Eine Gemeinschaftsentwicklung von BEKO und Research Studios Austria

Wien (OTS) - "Was passiert, wenn ich selbst keine Hilfe mehr holen kann?".

VitaSmart, ein intelligentes Vitalmonitoring-System des BEKO HOMEBUTLER, adressiert eine der Urängste älterer Menschen, die oftmals aus Eigenantrieb oder durch starken Druck der Angehörigen genötigt bzw. verunsichert, den Gang in ein Heim antreten. Bestehende Systeme, die von Notfallorganisationen angeboten werden, müssen von den BewohnerInnen aktiv, meist über die Betätigung eines Schalters (Aktivitätsknopf), innerhalb eines Zeitfensters ausgelöst werden. Die enorme Fehlerquote solcher Einrichtungen, primär verursacht durch die Vergesslichkeit der betroffenen Personen, führt meist dazu, dass solche Dienste entweder bald wieder abbestellt oder aus Kostengründen erst gar nicht angeboten werden.

Mit der Weiterentwicklung des Vitalmonitoring vom HOMEBUTLER werden die Schwächen von derzeit am Markt existierenden Lösungen behoben:

  • Erfassung der An-/Abwesenheit,
  • das Zeitfenster der passiven Alarmierung ist dynamisch (es basiert auf registrierte Tätigkeiten im Wohnbereich; also Lebenszeichen),
  • berücksichtigt die Risikogruppe der BewohnerInnen,
  • senkt somit drastisch die Anzahl der Fehlalarmierungen,
  • führt zu einer höheren Akzeptanz des Dienstes, zu einem längeren Verbleiben in den eigenen vier Wänden und somit zu einer höheren Lebensqualität der betroffenen Personen sowie zu einer Entlastung der Gemeinkosten.

Unter Vitalmonitoring verstehen wir die Fähigkeit des Systems, Abweichungen im Tagesablauf der Smart Home BenutzerIn zu identifizieren, zu qualifizieren und gegebenenfalls Maßnahmen zur Aktivierung von Vitalen Systemen, wie z.B. Notrufen, einzuleiten. Beispiele sind Bewegungs- und Reaktionsunfähigkeiten, aus unterschiedlichen Gründen, wie etwa Stürze, Herz-Kreislaufprobleme oder akute psychische Probleme. Die derzeit im HOMEBUTLER integrierten Vitalen Systeme sind der Notruf (wird von den Senioren direkt oder auch von Angehörigen ausgelöst), der Brandmelder (ist direkt an das Notrufsystem gekoppelt) und die Herdplattenkontrolle (detektiert Hitzeentwicklung, schaltet den Herd ab und leitet einen Alarm weiter).

Die eingesetzte Sensorik beruht auf der Moeller Funkbustechnologie: Lichtschalter, Bewegungsmelder, Herdplatte, Fernseher, Schließsysteme sind beispielsweise verwendete Sensoren.

Mit der Erweiterung und Optimierung des HOMEBUTLER-Vitalmonitoring (Personalisierung, Realisierung intelligenter Steuer- und Integrationseinheiten) durch Techniken von Studio Smart Agent Technologies der Research Studios Austria Forschungsgesellschaft wird eine deutliche Erhöhung der individuellen Sicherheit der BewohnerInnen angestrebt, da das System Betreuenden wie z.B. Angehörigen, Freunden oder professionellen Betreuungsdiensten ermöglicht, rechtzeitig Warnungen hinsichtlich möglicher kritischer Situationen zu erhalten und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Die damit verbundene Reduktion von Fehlalarmen wirkt sich positiv auf die Kosteneffizienz von Einsatz- und Hilfsorganisationen aus.

"Die Daten, die vom Vitalmonitoring des HOMEBUTLER über Sensoren gewonnen werden, wertet VitaSmart aus und modelliert daraus einen Norm-Tagesablauf, der sich aus Art, Anzahl und Reihenfolge der Aktivitätsmuster zusammensetzt. Erkennt VitaSmart, dass bestimmte Aktivitätsmuster fehlen bzw. anders sind, wird der Alarm ausgelöst. Genauso kann VitaSmart bestimmte Situationen, wie zum Beispiel eine Überschwemmung im Bad, identifizieren und darauf reagieren", erklärt Dr. Erich Gstrein, Leiter des Research Studios Smart Agent Technologies (SAT).

"Zum einen trägt der Einsatz dieser Technologie zu einer deutlich erhöhten Lebensqualität der BewohnerInnen bei und zieht gleichzeitig einen enormen volkswirtschaftlichen Nutzen nach sich. Zum anderen ist das System bestens geeignet, auch Themen wie Smart Grids und Smart Metering zu integrieren. Dadurch wird eine effizientere, bedarfsorientierte Energieversorgung gewährleistet, was wiederum zur Reduktion des Energieverbrauches und der Kosten beisteuert. Mit dem eigenentwickelten ENERGYAGENT kann für alle Beteiligten eine transparentere Energiebilanz dargestellt werden. Dieser intelligente Sparmeister ist natürlich auch unabhängig vom HOMEBUTLER überall problemlos einsetzbar - sei es im Privatbereich oder in der Industrie", sagt Ing. Friedrich Hiermayer, Vorstandssprecher der BEKO Engineering & Informatik AG.

Dieses Projekt wird von der Österreichischen Forschungsforderungsgesellschaft im Rahmen der EU-Initiative "Wohltuendes Altern in der Informationsgesellschaft" (EU-Terminus:
AAL Ambient Assisted Living = umgebungsunterstütztes Leben) unterstützt. Verfügbarkeit ab Mai 2010.

BEKO Engineering & Informatik AG - Das Unternehmen verbindet österreichweit Hightech-Kompetenz zwischen Konstruktion und Information. Das Geschäftsfeld Industrial Solutions & Services bietet Gesamtlösungen, die durch die optimale Zusammenarbeit der Competence Center Maschinenbau Elektrotechnik, Automatisierung und Softwareentwicklung ermöglicht werden. Die Competence Center Product Lifecycle Management und SAP runden das Leistungsangebot für maßgeschneiderte Lösungen und Services ab. Das Geschäftsfeld Professional Services deckt mit High Level Services für Informatik-Dienstleistungen die Branchen Public und Finance ab.
Im Bereich Green Energy bündelt BEKO alle ihre Kompetenzen zur Integration in zukunftsweisende Technologien und Prozesse rund um die Themen mit erneuerbaren und alternativen Energien.

Rückfragen & Kontakt:

PR & Communication, Mag. Melinda Busáné-Bellér
melinda.beller@beko.at , www.beko.at
Tel.: +43 1 797 50 - 725, Fax: +43 1 797 50 - 8004
Karl-Farkas-Gasse 22, 1030 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEK0001