FPK-Gallo: Vizepräsident des Landesschulrates ist für Kärnten entbehrlich

Schul- und Bildungsausschuss beschloss Abschaffung

Klagenfurt (OTS) - "Auf den Vizepräsident des Landesschulrates solle in Kärnten künftig verzichtet werden. Dies beschloss heute der Schul- und Bildungsausschuss des Kärntner Landtages", berichtet der freiheitliche Ausschussvorsitzende, 3. Landtagspräsident DI Johann A. Gallo. Dieser von FPK und ÖVP gefasste Beschluss berücksichtige, dass der Posten eines Vizepräsidenten lediglich eine parteipolitische Last auf Kosten des Steuerzahlers darstelle. "Die für einen teuren Spaziergänger jährlich nötigen Bundes- und Landesmittel könnten sinnvoller und fruchtbringender für beispielsweise drei Lehrerposten eingesetzt werden", argumentiert Gallo.

Der heutigen Ausschussberatung sind sowohl der geschäftsführende Präsident Mag. Walter Ebner als auch der Vizepräsident Rudolf Altersberger zur Auskunftserteilung beigezogen worden. Dabei konnte Altersberger praktisch keine Rechtfertigung dafür vorbringen oder schlüssig nachweisen, warum ausgerechnet Kärnten einen Vizepräsidenten brauche, während andere, und sogar noch bevölkerungsreiche Bundesländer wie Tirol darauf verzichten, ohne das dort deshalb die Kontrolle versage.

"Da immer wieder von der Abschaffung von Doppelgleisigkeiten und einer notwendig schlankeren Verwaltung im Bildungsbereich gesprochen wird, müssen diesem heutigen ersten Schritt weitere Taten folgen, wie etwa die Abschaffung der politischen Landeschulratsfunktionen und die Zusammenlegung des Landesschulrates mit der Bildungsabteilung des Landes", schloss Gallo.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub in Kärnten
Landhaus
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001