Volksbank Wien steigert Betriebsergebnis um über 60%

Layr: Zusätzliche Berater gesucht, um mit der steigenden Kundenzahl mitzuwachsen

Wien (OTS) - Die Volksbank Wien sucht weiterhin neue Mitarbeiter
und stellt sich damit gegen den Trend der Finanzbranche. Vorstandsdirektor Wolfgang Layr: "Unser Kundengeschäft ist in dem relativ gesättigten Wiener Markt in den letzten 5 Jahren um über 60% gewachsen. Unser Fokus auf dezentrale Beratung macht sich also bezahlt. Gute und individuelle Betreuung ist aber nur möglich, wenn wir durch zusätzliche Berater mit der steigenden Kundenzahl mitwachsen."

Die Volksbank Wien kann sich die Investitionen in den Markt gut leisten. Das Betriebsergebnis lag in den ersten vier Monaten um 63,9% über dem Vorjahr, wodurch eine gute Basis für das Gesamtjahr geschaffen wurde. Wolfgang Layr: "Das Jahresziel bleibt auch für das Gesamtjahr eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Dies erfordert noch einige Anstrengungen, weil auch das zweite Halbjahr 2009 ausgezeichnet gelaufen ist."

Mit Jahresanfang ist die Volksbank Wien von der ÖVAG an starke regionale Volksbanken verkauft worden. Damit gibt es keine gegenseitige Beteiligung der beiden Institute. Layr: "Unser größter eigener Wettbewerbsvorteil ist unsere regionale und glaubwürdige Verankerung im Raum Wien. Unsere Kunden schätzen unsere Kundennähe. Am Markt allgemein müssen wir das noch stärker kommunizieren."

Beach Challenge zielt auf jüngere Kunden, Start am 22. Mai in Wien

Das Sponsoring der Skispringer durch die Volksbanken hat auch der Volksbank Wien positives Image und begeisterte Rückmeldungen gebracht. Mit der Beach Challenge, der großen Beachvolleyball-Serie für engagierte Amateure, wird dieser Trend auch im Sommer fortgesetzt. "Die Wettervorhersage für den Start am 22. Mai ist positiv. Anmelden kann man sich noch bis Donnerstag um 12 Uhr", so Wolfgang Layr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Ulrike Steiner
Volksbank Wien AG
054004-3930
ulrike.steiner@volksbankwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001