Vassilakou zu Unis: "Budgetkürzungen schaden Wien massiv"

ÖVP und SPÖ haben weiteren Niedergang des Uni-Standorts Wien zu verantworten

Wien (OTS) - "Die Budgetkürzungen im Universitätsbereich sind schlicht ein Wahnsinn für Wien", erklärt die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou. "Was die Regierung hier aufführt, ist an Beschädigung nicht mehr zu überbieten. Während in Deutschland eine CDU-Kanzlerin verkündet, dass in Bildung und Universitäten in der Krise massiv investiert werden muss, plant die Regierung in Österreich die Mittel für die Universitäten weiter zu kürzen. Das ist volkswirtschaftlicher Unsinn und in höchstem Maße fahrlässig. Wer jetzt nicht in die Bildung investiert, der wird wirtschaftlich in den nächsten Jahrzehnten massiv zurückfallen."

Hier würden nicht nur die Universitäten, sondern eine ganze Stadt kaputt gespart, so Vassilakou. "Jeder weiß, dass die Qualität von Universitäten, von Forschung und Entwicklung die Bedeutung einer Stadt im heutigen Europa bestimmt. Die ÖVP betreibt hier eine Sparpolitik auf Kosten von Wien, seiner 120.000 Studierenden, seiner Lehrenden und seiner Forschung. Dass die SPÖ hier über Bundeskanzler Faymann auch noch den schweigenden Steigbügelhalter spielt, ist nicht nachvollziehbar. Seit Jahren werden die Unis kürzer und immer kürzer gehalten. Der Anteil des Wissenschaftsbudgets ist ein Witz, die AkademikerInnenquote einem der reichsten EU-Länder unwürdig. Wir werden damit konfrontiert werden, dass weder namhafte ForscherInnen, noch Studierende aus Europa nach Wien kommen". Die Lage an den Universitäten sei, so Vassilakou, stellenweise schon jetzt untragbar:
Räume sind seit Jahren Mangelware, Ressourcen ebenso. "Ich erwarte ich mir ein klares Auftreten gegen die ÖVP-Wissenschaftsministerin seitens Wiens. Hier steht die Qualität unserer Stadt auf dem Spiel, ihr Ansehen und ihre Stellung als Universitätsstandort für den gesamten mitteleuropäischen Raum. Wenn die Regierung am Ballhausplatz das nicht sehen will, werden wir eben dafür sorgen, dass sie es sieht."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003