27. Donauinselfest: Die vier Gewinnerbands für die Wien Energie / Radio Wien / Krone Fest - Bühne stehen fest

"Rock the Island - Talent Contest": "Ramazuri", "Muttermilch", "New Sin" und "Ehschoderrisch" setzten sich durch

Wien (OTS/SPW) - Bei der dritten Finalentscheidung im Rahmen des "Rock the Island - Talent Contests" wählte die Fachjury die Bands "Ramazuri", "Muttermilch", "New Sin" und "Ehschoderrisch" aus den neun besten Bands des Online-Votings. Sie werden live am Donauinselfest 2010 auf der Wien Energie / Radio Wien / Krone Fest -Bühne auftreten. ****

Ganz im Zeichen der Partizipation und Mitbestimmung hat auch bei der 3. Audition, neben den zahlreichen Publikumsstimmen aus dem Online-Voting, die prominent besetzte Fachjury letzten Mittwoch im ORF Funkhaus Argentinierstrasse die Sieger für den Live-Auftritt auf der größten Bühne des Donauinselfestes gewählt. "Die herausragenden musikalischen Leistungen der Bands haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht," so Prof. Harry Kopietz, der als "Donauinsel-Vater und Mastermind" an der Jurysitzung teilnahm, "und ich - ganz persönlich - freue mich sehr darüber, dass österreichischen Nachwuchskünstlern hier eine attraktive Chance geboten wird, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren."

Neben Franziska Trost (Kronenzeitung), Tommy Vitera (Radio Wien) und Prof. Harry Kopietz (Landtagspräsident und Donauinselfest-Vater) entschieden nach eingehender Hörprobe Alexander Goebel (Sänger, Schauspieler, Moderator), Christof Straub (Musikproduzent), Sascha Kostelecky (Projektleiter des Donauinselfest) und Elisabeth Schwaiger (Scheibmaier Promotions) am letzten Mittwoch im ORF Funkhaus Argentinierstrasse wer am 25., 26. und 27. Juni live auf der Wien Energie / Radio Wien / Krone Fest - Bühne auftreten darf. Aufgrund der herausragenden Qualität der Finalisten wurden statt drei insgesamt vier Bands als Sieger gekürt.

Nach dem Motto "Ihr bestimmt mit wer Euch rockt!" setzt Sascha Kostelecky, Projektleiter des Donauinselfestes mit dem "Rock the Island - Talent Contest" heuer auf die innovative österreichische Musikszene und ihre Fans - und auch bei der Entscheidung für den Auftritt auf der Wien Energie / Radio Wien / Fest - Bühne sorgten großartige Bands sowohl bei den Online - "Votern" als auch bei der Fachjury für Aufsehen.

"Ramazuri"
"Ramazuri" wurde im Jahre 2003 unter dem Namen "Reckless" gegründet. Über die Jahre hinweg entwickelte sich die damals vierköpfige Punkrockband zu einer siebenköpfigen, engagierten Skapunkband - mit dem Zuwachs änderte sich auch der Bandname. Im Jahr 2009 konnte die Band auf knapp 50 österreichischen und deutschen Bühnen ihre Live-Show präsentieren. Durch die geniale Besetzung bestehend aus einem dreistimmigen Bläsersatz, zwei Gitarristen, Bass, Schlagzeug und einem ambitionierten Chor ist "Ramazuri" bereit, die Welt in winzig kleine Stücke zu rocken!

"Muttermilch"
"Muttermilch" wurde 2004 gegründet. Ihr heutiges Klangbild verdankt die Band einem unermüdlichen Entwicklungsprozess, der in der Verschmelzung von Rock und Soul gipfelt. Bewusst drückt sich die Band in ihrer deutschen Muttersprache aus. Die Musik ist ehrlich, kraftvoll und elektrisierend. "Muttermilch" ist erdverbundener Rock, der von den vier Musikern (Gesang: André Wright, Gitarre: Rupert Träxler, Bass: Christoph Scheffel und Schlagzeug: Stephan Gruber) schon mit der Muttermilch aufgesogen wurde.

"New Sin"
Wer Macy Gray, Oleta Adams oder aber auch Eric Clapton und J. J. Cale mag, der ist bei "New Sin" genau richtig. Peter Pauswek, Gründer der Formation, und Produzent Alex Meixner arbeiteten an unzähligen Layouts und wählten sorgfältig die besten Songs aus, um ihnen schlussendlich mit Sängerin Lydia Hinteregger ein ganz spezielles Gesicht und den Sound zu geben, den "New Sin" ausmacht: Schwarz, groovig, tanzbar, ohne aber zu sehr dem Mainstream verhaftet zu sein. Stammt die Frontfrau doch von den Antillen, genauer gesagt aus Trinidad, der Heimat der Steeldrums und des Calypso. So entstand mit der unverwechselbaren Stimme der Sängerin und dem genialen Saxophon Andrew Young's ein Mix, der nicht nur in die Beine fährt, sondern auch die Seele erfreut. Die Band wurde 2009 und 2010 für den "Austrian Newcomer Award" nominiert und tourt seit September 2009 -mit neuem Line-Up, neuem Programm und neuer Single im Gepäck - durch die Clubs und Konzertsäle, um im Herbst 2010 mit Single, Album und brandneuem Video das Publikum erneut zu überraschen...

"Ehschoderrisch"
Ehschoderrisch, das sind: Mani - G'schrei/ Lied Klampf'n; Rege -Rythmus Klampf'n; Tany - fette Klampf'n; Mike - Schlogwerk'l
Es war alles ein Zufall: 2007, Graz, Schnee, ca. 21h, vier Wiener ( ein Krocher, ein Rastafari, ein Hippie, ein Chinamann) die sich nicht kennen zusammengewürfelt auf der Bühne. Die bekannte Grazer Band "Offroad" tritt immer mit mindestens 1 3/4 Dutzend Gast-Musikern auf. Es gibt kein Skript, keine Playlist und nichts ist abgesprochen. Mani, Rege, Tany & Mike stehen auf der Bühne und es fetzt auf Anhieb. Nach dem Gig , Backstage, die Frage: "Was? Alle aus Wien?" Schnell war ein Proberaum gefunden und echte Geschichten wie sie das Leben schreibt sind entstanden. Zeit für neuen Austro-Pop. (Schluss)kd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
katrin.daferner@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002