ÖSTERREICH: Erste Festnahme nach Feuer-Attacke auf Prostituierte

Polizei schnappte Chauffeur des rumänischen Schutzgelderpressers "Cretu"

Wien (OTS) - Nach und nach werden die Hintergründe des Feuer-Attentats vor einer Disco in Wien-Favoriten auf die 35-jährige Florentina M. bekannt. Außerdem wurde - wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Dienstagausgabe berichtet - ein Komplize der brutalen Attacke festgenommen. Bei dem Mann handelt es sich um den Chauffeur des gesuchten "Cretu", der mit dem silbernen BMW in Wien gesehen und nach einem Tipp geschnappt wurde.

Laut ÖSTERREICH könnte sich der Haupttäter allerdings nach Holland abgesetzt haben. Dort verbüßte der Verdächtige Rumäne bis vor kurzem eine sechsmonatige Haftstrafe. Dann kam er wieder nach Wien, um bei rumänischen Prostitierten, die keine Zuhälter haben, Schutzgeld zu erpressen. Wer nicht zahlte, musste mit roher Gewalt rechnen.

Am Samstag sollen er und sein Cousin sowie ein weiterer Komplize laut ÖSTERREICH-Informationen Florentina M. und zwei Kolleginnen in der Disco "Fantastica" abgepasst haben. Von einem Mädchen wollte das Trio 50 Euro, von der 35-jährigen Florentina allerdings gleich 3.000 Euro. Sie weigerte sich. Da überschüttete "Cretu" sie mit Benzin und zündete die Prostituierte an.

Nach ÖSTERREICH-Recherchen wurden durch die Feuer-Attacke 20 Prozent ihrer Haut zweiten und dritten Grades - am Kopf und am gesamten Oberkörper - verbrannt. Die Verletzungen waren deshalb so schlimm, weil Florentina verlängerte Haare (eine sogenannte Hair Extenions) hatte und einen Plastik-Push-up-BH trug.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001