Bedeutung von Handelsmarken steigt: 39 Austro-Betriebe präsentieren sich in Amsterdam

Weltfachmesse für Handelsmarken: PLMA 2010 in Amsterdam vom 18.-19. Mai 2010

Wien (OTS/PWK383) - Von 18. bis 19. Mai öffnet die PLMA
Amsterdam 2010, die weltweit bedeutendste internationale Fachmesse für Handelsmarken, wieder ihre Pforten. 39 österreichische Betriebe werden auf drei Gruppenständen der Außenwirtschaft Österreich (AWO) ihre umfangreiche Produktpalette präsentieren. Der weite Bogen spannt sich von Fruchtsäften, Engery Drinks, Süßwaren, Vitamintabletten, Müsliriegel, Nahrungsergänzungs-Produkten und Babynahrung über Tiefkühlprodukte, tiefgekühlte Fertigmenüs und Convenience-Produkte, Süßwaren, Käse- und Molkereiprodukte, Soja, Backzutaten bis hin zu Gesundheitsprodukten, Kosmetik, Damenhygiene und Watteprodukten.

Die Niederlande selbst gelten als Vorreiter und Trendsetter sowohl in der Handelslogistik als auch beim Aufbau von Handelsmarken. Dies ist auch ein wichtiger Grund, warum die PLMA Amsterdam als Messestandort ausgewählt hat. "Die dominierende Kette Albert Heijn etwa gehört zum international bekannten Ahold Konzern und wird praktisch alle seine Einkäufer zur PLMA auf Erkundung nach neuen Produkten schicken, die sich zum Aufbau einer neuen Handelsmarke eignen", berichtet der Handelsdelegierte für die Niederlande, Karl Schmidt.

Die österreichischen Aussteller nutzen die PLMA zur Betreuung der bestehenden internationalen Kunden und zur verstärkten Akquisition von neuen internationalen Interessenten. "Die Bedeutung von Handelsmarken im Vergleich zu Industriemarken nimmt ständig zu. Vermehrt werden Bioprodukte nachgefragt. Die Konsumenten schätzen die Qualität und das Leistungsangebot der angebotenen Handelsmarken. Anbieter müssen neben Ihren Eigenmarken verstärkt Produkte für Handelsmarken anbieten", berichtet Franz Ernstbrunner von der AWO. Auf der PLMA 2010 werden über 1.600 Unternehmen aus 65 Nationen ausstellen. 5.500 Einkäufer von internationalen Handelsketten werden erwartet. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, AWO - Branchen und Messen
Mag. Franz Ernstbrunner
Tel.: (++43) 0590 900-3657
franz.ernstbrunner@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002