Leitner: AutofahrerInnen durch hohe Treibstoffpreise nicht über Gebühr belasten

Preise an den Tankstellen vor allem zu Feiertagen offensichtlich zu hoch

St. Pölten (OTS) - "Es gibt an den Tankstellen offensichtlich Zuschläge bei den Treibstoffpreisen an Feiertagen. Diese Entwicklung zeigt sich seit Jahren und es wurde auch von uns immer wieder darauf hingewiesen", erklärt der Konsumentenschutzreferent des Landes NÖ, LHStv. Dr. Sepp Leitner angesichts der Treibstoffpreis-Entwicklung. Die regelmäßigen Preiserhebungen in seinem Ressort hätten die Kritik untermauert: "So hat es beispielsweise zu Ostern hat es eine Preisspitze in diesem Jahr gegeben: Der durchschnittliche Preisanstieg lag bei 3,5 Prozent (rund 4 Cent), einige Tankstellen haben die Preise gar um 5 Prozent (5,5 Cent) erhöht."

Je näher es an die Feiertage und langen Wochenenden geht, desto teurer wird offenbar der Sprit: "Angesichts dieser Entwicklung gibt es Handlungsbedarf durch die Verantwortlichen Behörden und Politiker - die AutofahrerInnen und PendlerInnen dürfen nicht über Gebühr belastet werden!", so Leitner. Die Treibstoffpreise richten sich nämlich nicht ausschließlich nach den Spotmarktpreisen, wie immer wieder kolportiert und von den Autofahrerklubs argumentiert wird.

"Wir werden die Preisentwicklung an den Tankstellen in den nächsten Wochen - gerade zu den langen Wochenenden und Feiertagen - sehr genau beobachten und eine genaue Analyse der Bundeswettbewerbsbehörde übermitteln", so Leitner abschließend: "Wir fordern mehr Transparenz bei den Spritpreisen und eine Beobachtung der offensichtlichen 'Feiertags-Zuschläge' und wenn nicht anders möglich, eine Regulierung der Preise!"

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriele Strahberger
Medienservice
Mobil: 0664/8304512
gabriele.strahberger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001